Werbung

Tiere aus dem Regenwald

Von glitschigen Anakondas bis hin zu flatternden Riesen-Schmetterlingen strotzen die Regenwälder vor Leben – in diesen kostbaren Ökosystemen leben bis 80 Prozent der terrestrischen Artenvielfalt der Welt. Hier sind die 11 spannendsten Tiere aus dem Regenwald.

11. Okapi

Der beeindruckende Okapi ist der engste lebende Verwandte der Giraffe und lebt im dichten tropischen Ituri-Wald Zentralafrikas. Sie sind Meister der Tarnung, da seine gestreiften Fellzeichnung und die braune Haut ihm helfen, im gefilterten Licht des Waldes zu „verschwinden“.

Werbung

10. Braunkehl-Faultier

Brown-throated Three-toed Sloth

Das sich langsam bewegende Faultier, welches nur 4 oder 5 Kilogramm wiegt, lebt ausschließlich in Bäumen und ernährt sich von Blättern, Zweigen und Früchten. Es bewegt sich so langsam, dass sein Fell von den darauf wachsenden Algen einen grünen Schimmer bekommt. Es kann bis zu einem Monat dauern, bis eine einzelne Mahlzeit verdaut ist.

9. Morpho menelaus

Mit seinen leuchtend schillernden blauen Flügeln flattert der blaue Morpho-Schmetterling durch das Regenwalddach. Die vielen „Augenflecken“ auf der braunen Unterseite täuschen Raubtiere vor, der Schmetterling sei ein großes Raubtier.

8. Berggorilla

die 5 stärksten tiere der welt

Berggorillas sind die größten lebenden Primaten af unserer Erde! Zusammen mit Schimpansen, Orang-Utans und Bonobos sind sie die nächsten lebenden Verwandten des Menschen, wobei Berggorillas das am weitesten entwickelte Gehirn der vier haben. Sie leben hauptsächlich an den üppigen Berghängen von Nationalparks in Ruanda, Uganda und der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika. Berggorillas leben in Gruppen von ungefähr 30 Mitgliedern, wobei ein dominanter männlicher Truppenführer wegen der silbernen Farbe in seinem Mantel als “Silberrücken” bezeichnet wird.

Werbung

Relevant: Wie stark sind Gorillas wirklich?

7. Jaguar

Jaguare sind berühmt für ihr schön geflecktes Fell, das ihnen helfen, sich zwischen den Gräsern, Büschen und Bäumen zu verstecken, in denen sie leben. Der seltene, komplett schwarze (melanistische) Jaguar wird allgemein als schwarzer Panther bezeichnet. Jaguare fressen bekanntermaßen mehr als 85 Beutearten, darunter Gürteltiere, Pekari, Capybara, Tapir, Hirsche, Eichhörnchen und Vögel, und können sogar Fische, Schildkröten und junge Kaimane aus dem Wasser schnappen.

6. Capybara

Der Capybara hat eine starke Ähnlichkeit mit seinem Verwandten, dem Meerschweinchen und ist das größte Nagetier der Erde. Er wiegt mehr als 60 Kilo und ist knapp 30 cm groß. Es lebt in der dichten Vegetation in der Nähe von Gewässer. Dies machen sie, da sie sich im Wasser vor Raubtieren schützen können. Sie können bis zu 5 Minuten die Luft anhalten und unter Wasser die Gefahr abwarten.

Werbung

5. Hellroter Ara

Der hellrote Ara ist eine der bekanntesten Regenwaldarten der Welt. Es handelt sich dabei um einen auffälligen, großen Papagei mit leuchtend rotem Gefieder und leuchtend blauen und gelben Flügelfedern. Sein kräftiger Schnabel kann harte Nüsse und Samen öffnen. Hellrote Aras sind eine der wenigen Arten, die ein Leben lang mit ihrem Partner zusammen bleiben.

4. Amazonas Delfin

Amazonasdelphin / Amazon River Dolphin (Inia geoffrensis)

Der Amazonas-Delfin oder Boto ist eine von nur fünf lebenden Flussdelfinarten auf dem Planeten und die größte der Welt. Dieser Delphin befindet sich in den trüben Gewässern des Amazonas- und Orinoco-Beckens Südamerikas und schwimmt häufig zwischen den Bäumen im überfluteten Wald. Die Art wird aufgrund des gelegentlichen rosa Farbtons ihrer Haut auch oft als “rosa Delphin” bezeichnet.

Werbung

3. Kasuare

Diese farbenfrohen flugunfähigen Vögel, die in den Regenwäldern Neuguineas und Nordostaustraliens zu finden sind, sehen aus wie extravagante Strauße, die messerähnliche Helme tragen. Sie sind die drittgrößten Vögel der Welt (nur hinter dem Strauß und dem Emu), und im Gegensatz zu vielen Vogelarten ist der weibliche Kasuar – und nicht der männliche – in der Regel farbenfroher.

2. Malaienbär

Malaysian Sun Bear (Helarctos malayanus)

Der Malaienbär, oder auch Sonnenbär genannt ist die kleinste Bärenart der Welt. Sie leben in den tropischen Regenwäldern Südostasiens. Es ist eine von nur zwei Bärenarten auf der Welt, die sich an das Leben im Dschungel angepasst hat (die andere ist Südamerikas Brillenbär) und sie sind die einzigen Bären, die meist ihre Zeit in Bäumen verbringt. Desweiteren hat der Bär seinen Namen von der markanten U-förmigen orangefarbenen Markierung auf seiner Brust.

1. Große Anakonda

Anaconda

Die Große Anakonda kommt in den Regenwäldern und Auen Südamerikas vor und ist die größte, schwerste und zweitlängste Schlangenart der Welt. Obwohl sie nicht giftig ist, kann diese Schlange einen erwachsenden Menschen zerquetschen – aber solche Angriffe sind äußerst selten. Ihr semi-aquatischer Lebensstil ist Teil dessen, was es der Anakonda ermöglicht, eine so massive Größe zu erreichen, und die Schlange ist als ausgezeichneter Schwimmer bekannt.

Werbung

Werbung

0 Comments

Leave a Comment