Für uns Menschen muss immer alles schneller und fixer gehen. Wir rennen durch unser Leben und halten nur selten inne. Das spiegelt sich auch auf unserer Seite. Die meisten Artikel, die man im Internet findet, handeln von den schnellsten, größten oder gefährlichsten Tieren.

Dabei vergisst man leider oftmals die eher langsamen Tiere. Extrem langsame Tiere gibt es überall auf der Welt und heute wollen wir uns mal die langsamsten ansehen.

Hier sind die 10 langsamsten Tiere der Welt im Ranking (absteigend)!

Die 10 langsamsten Tiere der Welt!

10. Kanadaschnepfe  (20km/h)American Woodcock

Relativ gesehen ist die Fähigkeit, 20 Kilometer in einer Stunde zurückzulegen, im Vergleich zu diesen anderen langsamsten Tiere geradezu rasant. Aber in der Welt der Vögel ist die Kanadaschnepfe mit Abstand die langsamste und verdient daher eine lobende Erwähnung.

Ihr Körperbau ist klein und klobig, und sie verbringt die meiste Zeit auf dem Boden, getarnt im Gebüsch und im Wald durch ihr braun-graues Gefieder.

Auch spannend: Die 10 süßesten Vögel der Welt, die du lieben wirst!

9. Seekuh (5 km/h)

Die Seekuh ist ein großes Wassersäugetier, das sich aus denselben Vorfahren wie der Elefant entwickelt hat. Ihre Zehennägel an den Flossen ähneln denen der Elefantenfüße, und sie sind Pflanzenfresser, die sich von Seegras und Blättern ernähren.

Seekühe bewegen sich langsam durch das Wasser, normalerweise nur mit 5 Kilometer pro Stunde, aber wenn sie sich beeilen, können sie kurz auch mal schneller werden.

Diese sanften Riesen halten sich normalerweise in eher seichtem Wasser auf, und man nimmt an, dass sie mit ihrem anmutigen Schwimmen und ihren langen Schwänzen die Geschichte der Meerjungfrauen inspiriert haben.

8. Galapagos-Riesenschildkröten (1,9 km/h)

Jede Schildkrötenpopulation, die auf sieben der Galapagos-Inseln beheimatet ist, hat sich zu einer eigenen Unterart entwickelt. Der größte Unterschied zwischen den einzelnen Populationen ist die Größe und die Panzerform, aber eines haben sie alle gemeinsam: ihre ungewöhnlich langsame Geschwindigkeit.

Charles Darwin beschrieb die Galapagos-Schildkröte im Jahr 1835 und glaubte, dass sie etwa 10 km/h schnell ist. Heute wissen die Wissenschaftler, dass sie nur etwa 1,9 km/h schnell werden kann.

Diese Schildkröten sind die größten der Welt und wurden nachweislich bis zu 150 Jahre alt.

7. Plumploris (1,8 km/h)Slow Loris (Nycticebus menagensis)

Der Plumploris ist ein wirklich langsamer Primat. Sie bewegen sich mit nur 1,8 km/h voran. Diese nachtaktiven Baumbewohner legen nachts auf der Suche nach Beute in der Regel 5 Kilometer. Während sie sich normalerweise sehr langsam bewegen, können sie, wenn sie Beute finden, etwas schneller zuschlagen.

Der Plumploris ist der einzige giftige Primat der Welt. Ihr Mund und ihre Ellbogen enthalten Giftstoffe, die sie vor Raubtieren schützen. Sie verteilen diese Gifte über ihr Fell, um sich zusätzlich zu schützen.

Dies ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum sich dieses Tier so langsam bewegen kann, ohne ständig von Raubtieren angegriffen zu werden.

6. Gila-Krustenechse (1,6 km/h)

Die Gila-Krustenechse ist vielleicht schneller als einige der anderen Tiere auf dieser Liste, aber nicht viel! Sie sind nur in der Lage, mit einer Geschwindigkeit von etwa 1,6 km/h zu laufen. Sie sind zwar einer der größten Echsen, aber sie sind nicht einmal annähernd die schnellsten Eidechsen. Die meiste Zeit des Tages verbringen sie beim Liegen in der Sonne.

Wenn man weiß, wie langsam (und faul) eine Gila-Krustenechse ist, sollte es überraschen, dass es nach leicht zu fangenden Tieren Ausschau hält. Dazu gehören oft neugeborene Säugetiere und Eier. Die Echsen schlucken ihre Nahrung im Ganzen. Sie sind auch in der Lage, Fett in ihren Schwänzen zu speichern, von dem sie sich im Winter ernähren, wenn sie in ihrem unterirdischen Bau bleiben.

Auch spannend: Die 7 größten Echsen der Welt im Überblick!

5. Bananenschnecken (0,3 km/h)

Die Bananenschnecke ist zweifelsfrei einer der langsamsten Tiere der Welt. Sie ist nur knapp 0,3 km/h schnell. Bei dieser Geschwindigkeit würde eine Schildkröte leichtfüßig wirken.

Bananennacktschnecken bewegen sich, indem sie sich mit einem muskulösen Fuß fortbewegen. Drüsen an diesem Fuß scheiden trockene Schleimkörnchen aus, die dann Wasser aus der Umgebung aufnehmen und sich in Schleim verwandeln. Diese glitschige Substanz trägt dazu bei, ihren Weg zu schmieren, während sie langsam kriechen.

Die Bananenschnecke hat auch einen Schleimpfropf am Ende ihres Schwanzes, mit dem sie ein Bungee-Seil aus Schleim erzeugen kann, um sich von hoch gelegenen Stellen abzuseilen.

4. Faultiere (0,27 km/h)

Das in Mittelamerika beheimatete Faultier ist das langsamste Säugetier der Welt und bewegt sich auf dem Boden mit einer haarsträubenden Geschwindigkeit von bis zu 0,27 km/h.

Ihre Höchstgeschwindigkeit ist sogar so langsam, dass Algen auf ihrem Fell wachsen, die ihnen eine grünliche Färbung verleihen. Außerdem ist ihr Name ein Synonym für langsame Bewegung!

Faultiere haben einen unglaublich niedrigen Stoffwechsel und benötigen nur wenige Blätter und Zweige als Nahrung, was zusammen mit einem sehr langsamen Verdauungssystem zu ihrer Langsamkeit führt.

3. Zwergseepferdchen (0,15 km/h)

Was fressen Seepferdchen?

Das Zwergseepferdchen ist eine kleine Seepferdchenart, die auf den Bahamas und in Teilen der USA vorkommt und die sich lebenslang paart. Es wird im Guinness-Buch der Rekorde als der sich am langsamsten bewegende Fisch geführt, mit einer unglaublichen Höchstgeschwindigkeit von etwa 0,15 km/h.

Aufgrund ihrer einzigartigen Körperform sind Seepferdchen nicht in der Lage, sich im Wasser fortzubewegen und lassen sich stattdessen treiben. Dank dieser extrem langsamen Bewegung können sie sich unbemerkt an ihre Beute (in der Regel kleine Krustentiere) heranschleichen, um sie dann mit einem Satz in ihr Maul zu schnappen.

Dazu passend: Was fressen Seepferdchen? Ihre komplette Ernährung im Überblick!

2. Weinbergschnecke (0,001 km/h)

Es ist wohl kein Wunder, dass Schnecken auch einen Platz in den top 3 der langsamsten Tiere der Welt. Weinbergschnecken bewegen sich nur mit bis zu 0,001 km/h voran.

Diese Landschnecken bewegen sich, indem sie eine Schleimspur anlegen, die die Reibung verringert. Dadurch können sie sich mit ihrem großen muskulösen Fuß leichter fortbewegen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen und Früchten und viele von ihnen können sich ungeschlechtlich vermehren.

1. Seeanemonen (0,0001 km/h)

Die Familie der Seeanemonen ist mit Korallen und Quallen verwandt und mit über 1.000 Arten gibt es Seeanemonen in vielen Formen, Größen und Farben. Während sie sich nur selten von Korallen oder Felsen lösen – sie ziehen es vor, zu jagen, indem sie auf Fische warten, die nahe genug vorbeikommen, um sie zu fangen – können sie sich auf ihrem einen Fuß, der Pedalscheibe, fortbewegen.

Wenn Raubtiere oder veränderte Bedingungen in ihrer Umgebung sie zu einem Spaziergang zwingen, haben Zeitrafferaufnahmen gezeigt, dass sie sich mit einer Geschwindigkeit von etwa einem Zentimeter pro Stunde bewegen. Je nach den verwendeten Kriterien sind sie deshalb das langsamste Tier der Welt!