Werbung

Hunde haben verschiedene Aufgaben in unser Gesellschaft. Manche sind einfache Haustiere, andere erfüllen Aufgaben wie Schafe hüten oder das Grundstück bewachen. Aber es gibt auch Hunderassen, die dafür gezüchtet wurden Raubtiere abzuwehren. Besonders diese müssen besonders groß und kräftig gebaut sein, um es auch mit Wölfen auf nehmen zu können. Hier sind die 10 größten Hunde der Welt!

10. French Mastiff (50 – 58 cm; 53 – 63 kg)

Die mutigen französischen Mastiff-Hunde sind auch bekannt als Dogue de Bordeaux. Diese Hunderasse zeichnet sich durch ihren massiven Kopf und muskulösen Körper aus. Ihre Haut ist sehr dick und zeichnet sich durch auffällige Falten im Gesicht und Hals aus. Mit kleinen Augen, breiter Nase und kurzen hängenden Ohren hat ihr Gesicht immer einen niedlichen Ausdruck. Das kurze und weiche Fell dieser Rasse ist hellbraun bis dunkelrot.

Werbung

Eine gute Ausbildung, die schon im Welpen Alter startet ist essential, um aus ihnen gute und zuverlässige Wachhunde zu machen. Sie sind äußerst loyal, beschützerisch und würden alles für ihre Familie tun. Auch wenn die Familie Kinder und andere Tiere beinhaltet, ist es für die French Mastiff kein Problem sein Platz im sozialen Gefüge zu finden.

9. Pyrenäenberghund (75 – 100 cm; 52 – 57 kg)


Die Pyrenäenberghunde haben einen guten Ruf für ihre beschützende Natur und Schönheit. Sie arbeiten seit 3000 v. Chr. als Wachhunde, um das Vieh vor Raubtieren zu schützen. Diese große Rasse ist sehr sanft, gehorsam und treu. Sie haben eine sehr breite Brust und einen keilförmigen Kopf. Die attraktiven V-förmigen Ohren dieser Rasse hängen nach unten. Sie haben auch einen langen gefiederten Schwanz und mandelförmige Augen. Ihr Fell ist meist weiß oder helle grau Töne und bietet perfekten Schutz gegen kaltes Wetter.

Trotz ihrer süßen Erscheinung benötigen sie eine umfangreiche Ausbildung und reichlich Bewegung und Beschäftigung. Wenn ihnen diese verwehrt wird kann es vorkommen, dass sie aggressiv und unerzogen werden. Sie sollten auf keinen Fall in der Stadt gehalten werden. Wenn man aber auf dem Land ausreichend Auslauf gibt und ihnen eine Aufgabe, wie die Bewachung der Nutztiere, gibt, sind sie loyale und liebe Zeitgenossen.

Werbung

8. Anatolischer Hirtenhund ( 70 – 78 cm; 41 – 68 kg)

FiveMonths (26)

Diese starken und mutigen Hunde kommen ursprünglich aus der Türkei, wo sie zur Bewachung der Tiere eingesetzt wurden. Sie sind äußerst stark und intelligent. Wenn diese Hunde auf eine Herde von Schafen aufpassen, traut sich kein Wolf anzugreifen.

Sie haben eine großen, mächtigen Kopf mit herunterhängenden Ohren, die bis zu 15 cm lang sein können. Trotz ihrer Aufgabe und Kraft, sind sie sehr kinderfreundlich und kommen gut mit anderen Tieren aus. Nur Fremde werden anfangs Probleme bekommen, da diese Hirtenhunden sehr misstrauisch Fremden gegenüber sind und dann auch viel Bellen. Wenn man sich aber mit ihnen gut versteht, sind sie sehr loyal und würden einen vor allem beschützen.

7. Neufundländer ( 68 – 76 cm; 60 – 70 kg)

Der Neufundländer ist wirklich eine große Hunde Rasse mit einem kräftigen Körper und starken Knochen. Oft gelten sie auch als einer der stärksten Hunde der Welt. Ihr massiver Kopf und Hals ist sehr auffällig. Auffälliger ist nur das schwarze, dichte Fell, welches den kältesten Temperaturen standhält. Dennoch muss es vom Besitzer regelmäßig gepflegt und gekämmt werden. Sie sind sehr kontaktfreudig und intelligent.

Werbung

Die Neufundländer sind sehr empfindlich gegenüber der Stimme ihres Herrchen und können leicht trainiert werden. Die Neufundländer bellen sehr selten. Aber sie sind beschützerisch und sehr engagiert für ihre Familie. Sie sind intelligent genug, um die Bedrohungen in kürzester Zeit zu erkennen. Da die Neufundländer gut für Kinder geeignet sind, sind sie sehr ruhig und freundlich. Die Aufsicht der Besitzer wird aber auch wegen der Größe der Neufundländer verlangt.

6. Irischer Wolfshund (80 – 88 cm; 53 – 84 kg)

Wie der Name schon sagt, kommt der Irische Wolfshund aus Irland und wurde für die Wolfsjagd gezüchtet und eingesetzt. Aber auch im Krieg wurden diese Hunde genutzt. Er hat einen langen Kopf und extrem starke Beine. Diese erlauben ihnen einen schnellen Antrieb, aber auch gute Ausdauer haben sie.

Werbung

Diese Rasse altert sehr langsam. Es dauert 2 Jahre bis sie keine Welpen mehr sind. In diesen Jahren muss der Irische Wolfshund durchgehend trainiert und erzogen werden.

5. Leonberger (66 -76 cm; 45 – 77 kg)

Die Hunderasse Leonberger ist nach der Stadt Leonberg in Deutschland benannt. Mit der auffälligen schwarzen Maske und dem langen Fell wirkt diese Rasse wie ein Löwe. Leonberger Hunde haben einen sehr muskulösen und ausgeglichenen Körper. Die schwarze Maske ist das Markenzeichen dieser Rasse und gibt ihnen einen großartigen Ausdruck. Sie haben auch eine lange Nase und mittelgroße Ohren. Das dicke und lange Fell der Leonberger Rasse ist wasserbeständig und gibt es in den Farben Gelb, Rot, Creme und Braun. Diese Rasse erfordert eine frühzeitige Sozialisierung und Ausbildung. Die Loyalität und Intelligenz der Leonberger Rasse stehen außer Frage. Nach einer guten Ausbildung gelten sie als sehr geduldig und können demnach auch ohne Probleme mit Kindern zusammen leben.

4. Mastino Napoletano ( 65 – 72 cm; 55 – 90 kg)

Tank on the Dam


Der Mastino Napoletano ist eine große in Italien beheimatete Hunderasse. Die Römer benutzten diese Rasse einst als Kriegshunde. Die massiven Mastino Napoletano-Hunde haben lose Haut und ein dickes, faltiges Gesicht. Sie haben einen breiten flachen Kopf und eine große Nase. Ihr Fell ist dicht und kurz, kommt in grau, bleischwarz, braun und hellbraun vor. Wie andere Wachhunde fordern der Mastino Napoletano eine frühzeitige Sozialisierung und Ausbildung.

Werbung

Sie sind sehr intelligente, schützende und familienliebende Hunde. Sie spüren die Bedrohungen leicht. Diese Rasse bellt sehr selten, außer er wittert Gefahr. Sie sind keineswegs für Anfänger geeignet und sollten nur von erfahrenden Hundeprofis ausgebildet werden.

3. Bernhardiner ( 70 – 89 cm; 64 – 91 kg)

Ursprünglich wurden sie für Rettungseinsätze in den Alpen gezüchtet, da sie ohne Probleme kilometerweit durch tiefen Schnee wandern können. Sie haben einen sehr starken und muskulösen Körper. Die Sozialisation und Ausbildung ist ein Muss für diesen riesigen Hund. Ohne angemessene Ausbildung können die Bernhardiner-Hunde zerstörerisch sein. Auf der anderen Seite zeigt ein gut ausgebildeter Bernhardinerhund unglaubliche Geduld und freundliche Art. Diese Hunde verstehen sich auch gut mit Kindern, obwohl sie nicht ganz so verspielt sind.

Tägliches Gassi-Gehen ist ein Muss für diese Rasse, um sie in guter körperlicher Verfassung zu halten. Die Bernhardiner sind auch gute Wachhunde und man möchte kein Einbrecher sein, der in das Haus mit so einem großen Hund einbricht.

Werbung

2. Deutsche Dogge ( 82- 93 cm; 60 – 90 kg)

Die Deutsche Dogge ist jedem für ihre unglaubliche Größe gepaart mit einer charmanten Natur bekannt. Im Jahr 2012 kührt das Guinness-Buch der Rekorde eine Deutsche Dogge namens Zeus zum größten Hund der Welt. Die Deutschen Doggen sind ursprünglich als Jagdhunde entwickelt worden und weisen im Gegensatz zu anderen Hunderassen in dieser Liste einen schnellen Wachstum auf. Die Welpen erreichen innerhalb eines Jahres ihre endgültige Größe.

Unabhängig von der Größe sind die Deutschen Doggen verspielt und sehr sanft. Sie sind sehr liebevoll, charmant und lieben es, mit Familienmitgliedern zusammen zu sein. Deutsche Doggen sind sehr empfindliche Rassen. Sie brauchen die Aufmerksamkeit der Familienmitglieder und könnten auch als sanfte Riesen bezeichnet werden. Manche Doggen arbeiten sogar als Therapie-Hunde. Aber wenn Gefahr für ihre Familie besteht, zögert die Dogge keine Minute und beschützt sie.

1. Mastiff ( 68 – 81 cm; 70 – 115 kg)

Wenn man die Masse berücksichtigt, ist ein Englischer Mastiff die größte Hunderasse der Welt. Am 26. September 1981 erkannte das Guinness-Buch der Rekorde einen alten englischen Mastiff namens Zorba als den schwersten und längsten Hund der Welt an. Der Hund wog damals 142,7 kg mit einer Körpergröße von 68 cm.

Er gilt als einer der ältesten Rassen der Welt. Sie sind auf ägyptischen Denkmälern ab 3000 v. Chr. dargestellt. Die riesigen Mastiffs wurden von den Römern auch für Gladiatorenkämpfe eingesetzt. Die englischen Mastiffs haben einen schweren quadratischen Kopf. Die V-förmigen Ohren, die schwarze Nase und die schwarze Maske verleihen ihnen ebenfalls einen einzigartigen Look. Ihr kurzhaariges Fell gibt es in verschiedenen Farben und Muster, darunter goldenes Reh, Aprikose und gestromt. Die englischen Mastiffs sind sehr intelligente und aufgeweckte Wachhunde. Bei ihnen will keiner gerne einbrechen.

Werbung
Werbung

0 Comments

Leave a Comment