Alpakas sind reine Pflanzenfresser und fressen daher in freier Wildbahn hauptsächlich die Vegetation. Darunter fallen Gräser, Blätter, Äste und Sträucher. In Gefangenschaft bekommen sie aber auch Heu und sogar Pellets.

In diesem Artikel geht es um die komplette Ernährung von Alpakas in Gefangenschaft und in freier Wildbahn. Das heißt, wir reden darüber, was Alpakas fressen dürfen und was nicht.

Was fressen Alpakas?

Alpakas sind Pflanzenfresser, was bedeutet, dass ihr Körper nur Pflanzen benötigt und sie keinerlei Fleisch fressen dürfen und auch nicht können. Ein Alpaka verzehrt die Nahrung, indem es kaut und wie Kühe es wiederkäuen. Diese Tiere sind außerdem Pseudo-Wiederkäuer. Das bedeutet, dass sie einen einzigen Magen haben, der in drei Kammern unterteilt ist.

Ihr Gebiss ist ideal für das Grasen auf Weiden geschaffen. Sie haben starke untere Vorderzähne, welche ihnen dabei helfen, die Grashalme abzureißen. Im hinteren Teil ihres Mauls haben sie Backenzähne, die die Gräser leicht zermahlen können.

Alpakas fressen hauptsächlich Gras oder Heu, aber die Nährstoffaufnahme von natürlichen Pflanzen ändert sich natürlich mit den Jahreszeiten. Viele Alpakabesitzer entscheiden sich für eine zusätzliche Ernährung mit hohen Eiweißgehalt, um ihre Tiere gesund zu halten und das Wachstum nicht zu gefährden.

Diese schönen Tiere können auf natürlichen Ranches in offenen Futtergebieten gehalten werden. Sie sind gesellige Wesen, die es lieben, in einer Herde zu grasen. Sie können als Haustiere gehalten werden, obwohl Sie sicherstellen müssen, dass ihre Hausalpakas ausreichend Nahrung erhalten, indem Sie die richtigen Arten von Futter bereitstellen.

Komplette Futterliste:

Heu:

Heu ist getrocknetes Futter aus Quellen wie Gras, Hülsenfrüchte oder andere Pflanzen. Diese Nahrungsmittel werden im Sommer geerntet, getrocknet und für den Winter gelagert, damit das Vieh in den Wintermonaten etwas zu fressen hat. Heu wird den Alpakas auch während der Trockenzeit zur Verfügung gestellt, wenn das Weidegras niedrig ist, und ist dann eine der Hauptnahrungsquellen für Hausalpakas.

Gras:

Weidegras ist eine der Hauptnahrungsquellen der Alpakas. Diese natürliche Nahrungsquelle ist vollgepackt mit Nährstoffen, Vitaminen und auch Proteinen. Die Proteinaufnahme ist im Frühjahr am höchsten, wenn die Pflanzen noch neu sind. Der Proteingehalt von Weidegras sinkt von 20 % im Frühjahr auf nur 6 % im Sommer und wird im Winter noch viel geringer.

Luzerne:

Luzerne ist eine blühende Pflanze, die dem Vieh oft als Zusatzfutter gegeben wird. Landwirte bieten Luzerne normalerweise in den Wintermonaten zusätzlich zum Heu an. Es ist jedoch wichtig, Luzerne in begrenzten Mengen anzubieten, da der hohe Proteingehalt in diesem Futter für Ihr Alpaka zu viel sein könnte und auch Probleme verursachen.

Supplemente:

Gute Züchter geben ihrer Herde ein speziell formuliertes Alpaka-Konzentrat, das reich an den Nährstoffen ist, die die Tiere für eine gute Gesundheit benötigen. Diese Produkte werden speziell für Kameliden wie Alpakas hergestellt und sind voll mit wichtigen zusätzlichen Vitaminen und Mineralien. Es gibt mehrere kommerzielle Alpaka-Mischungen auf dem Markt, und es ist am besten, sie als Vitamin- und Mineralienzusatz zusätzlich zum natürlichen Weidegang zu verwenden.

Was dürfen Alpakas noch fressen?

Dürfen Alpakas Brot fressen?

Alpakas dürfen Brot essen und es ist nicht giftig für sie. Dennoch ist es nicht gerade gesund für sie und sie sollten ihren Hauptteil der Ernährung aus pflanzlichen Quellen beziehen. Wichtig ist auch drauf zu achten, welche Zusatzstoffe im Brot enthalten sind, die eventuell gefährlich werden könnten.

Dürfen Alpakas Möhren fressen?

Alpakas dürfen kleine Mengen Möhren fressen. Wichtig ist aber, die Mohrrüben in kleine Stücke zu schneiden, um die Gefahr des Erstickens zu minimieren. Auch die Menge sollte stark reguliert werden, da zu viel Gemüse / Obst, das Verdauungssystem schädigen können.

Welche Leckerlis dürfen Alpakas fressen?

Alpakas lieben mundgerechte Leckerbissen aus Äpfeln, Beeren, Karotten, Kürbis, Rosinen, Rüben und anderen sicher zu verzehrenden Früchten, Gemüsen und Pflanzen. Die Leckereien müssen zerschnitten oder zerkleinert werden, um ein Verschlucken zu verhindern, da sie nur die unteren Zähne zum abreißen und nicht zum Kauen haben.

Wie füttert man Alpakas?

Alpakas sind einige der am einfachsten zu fütternden Tiere. Im Grunde muss man sich nicht aktiv drum kümmern, dass sie genug futtern. Wenn sie hungrig sind, fressen sie, egal ob es sich um natürliches grünes Weidegras, Heuballen oder Leckerlis handelt. Diese Tiere benötigen jedoch in verschiedenen Lebensabschnitten oder zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Arten von Futter.

Wenn man noch nicht lange mit Alpakas zusammenlebt, sollte man sie nicht per Hand füttern. Männliche Alpakas können aggressiv sein und weibliche Tiere können ihre Babys beschützen. So niedlich Alpakas auch sind, sie können trotzdem zuschlagen und Sie verletzen, wenn sie sich bedroht fühlen. Die sicherste Art, Alpakas zu füttern, ist, ihr Futter in eine Krippe zu geben.

Was fressen Baby Alpakas?

Ein neugeborenes Alpaka müssen in den ersten 4 Stunden nach der Geburt unbedingt Milch der Mutter trinken, sonst ist es in großer Gefahr. Wie bei allen Säugetieren, ist die Muttermilch lebensnotwendig und das Beste, was sie fressen können. Auch verwaiste Babys müssen mit der Flasche aufgezogen werden und ein Präparat für die Muttermilch erhalten.

Diese niedlichen kleinen Babys beginnen bereits im Alter von 2 Tagen und sicherlich innerhalb der ersten 2 Lebenswochen, an Gras zu knabbern. Ab dem dritten Lebensmonat nimmt die Nahrungsaufnahme zu und Milch ist dann nicht mehr unbedingt notwendig, um zu überleben, obwohl viele Alpakas noch viele Monate lang saugen.

Wie viel fressen Alpakas?

Alpakas fressen hauptsächlich Gras oder Futtermittel. Sie fressen rund 1,5% ihres eigenen Gewichtes am Tag an Gräsern oder Heu. Das bedeutet ca. 1-2 kg Futter pro Tag. Das bedeutet, dass ein einziger 30-kg-Ballen Heu etwa 20 Alpakas pro Tag ernährt. Sie können 6 – 8 Alpakas auf 1 Hektar Weide halten.

Bei Futtermittel ist es wichtig drauf zu achten, wie die Nährwerte sind. Da gibt es je nach Hersteller Unterschiede, was es unmöglich macht hier eine richtige Empfehlungen abzugeben. Am besten informiert man sich direkt beim Hersteller oder schaut auf der Verpackung nach.