Werbung

Während einige Delfinarten ziemlich häufig sind, wie der “gemeine Delphin” und der “Tümmler”, sind viele Arten von Delfinen auf der ganzen Welt ziemlich selten. Entweder sie leben in ungewöhnlichen Umgebungen leben, kleine Populationsgrößen haben oder beides. Hier sind 7 ungewöhnliche und dennoch faszinierende Delfinarten.

8. Breitschnabeldelfin

Melon-headed Whales

Der Breitschnabeldelfin ist wie der Grind- und Killerwal eine Delphinart. Diese Art von Delfinen lebt hauptsächlich in tiefen tropischen Gewässern und warmen, gemäßigten Gewässern im Westindopazifik, kommt aber gelegentlich in der Nähe von Südafrika und Südaustralien vor. Trotz der großen weltweiten Verbreitung des Breitschnabeldelfin sind Sichtungen von ihm relativ selten.

Werbung

6. Stundenglasdelfin

c9 nam TBD Hourglass Dolphin

Der kleine, meist schwarze Stundenglasdelfin ist nach der Ähnlichkeit mit einer Sanduhr benannt. Stundenglasdelfine leben im kalten Wasser des Südlichen Ozeans der Antarktis und den angrenzenden subantarktischen Gewässern. Diese Art von Delfinen wird häufig in Gebieten mit turbulenten Gewässern gesichtet und ist ein häufiger Begleiter von Schiffen, die in die Antarktis fahren. Diese Delfinart ist aufgrund ihrer Affinität zum kalten Wasser der Antarktis selten zu sehen, aber die begrenzten verfügbaren Informationen zu ihnen legen nahe, dass die Populationen gesund sind.

5. Irawadidelfin

irrawaddy dolphin-3

Wenn der Irawadidelfin vertraut aussieht, kann dies an der Ähnlichkeit des Delfins mit dem Beluga-Wal liegen, der zur selben Familie gehört. Im Gegensatz zu seinem Verwandten kommen die meisten Populationen des Irawadidelfin jedoch in Süßwasserumgebungen in Myanmar, Kambodscha, Indonesien und Vietnam vor. Im Ayeyarwady River, wo dieser Delfin seinen Namen her hat, ist bekannt, dass diese Delfinart mit Fischern zusammenarbeitet. Fischer können die Delfine herbeirufen, indem sie auf die Seiten ihrer Boote klopfen. Die Delfine treiben dann Fischgruppen in Richtung Ufer, wo die Fische leichter gefangen werden können.

Dämme, Fischen mit Elektrizität und Fischernetz gehören zu den vielen Bedrohungen, denen der Irawadidelfin ausgesetzt ist. Alle Süßwasserpopulationen dieser Delfinart gelten als gefährdet.

Werbung

4. Kurzflossen-Grindwal

Kurzflossen-Grindwale sind Nomadentiere, die weltweit in tropischen, subtropischen und warmen gemäßigten Gewässern vorkommen. Trotz ihres Namens und ihrer kurzen, walähnlichen Schnauze und ihrer Größe sind diese Tiere tatsächlich Delfine. Sowohl Kurzflossen-Grindwale als auch ihre Verwandten, der Langflossen-Grindwal, ernähren sich hauptsächlich von Tintenfischen. Gegenwärtig ist die Zahl der Kurzflossen-Grindwale aufgrund von Krankheiten, ungewöhnlich warmem Wasser und Massenstrandungsereignissen weltweit relativ gering, was Sichtungen dieser Delfinart heute sehr selten macht.

3. Gangesdelfin

Der südasiatische Gangesdelfin ist eine weitere Süßwasserdelfinart, die in Flüssen in Pakistan, Indien, Bangladesch und Myanmar vorkommt. Dieser Delfin hat winzige Augen und eine lange, schlanke Schnauze, so dass er vielleicht eher wie ein Schwertfisch als wie ein Delfin aussieht. Das Tier taucht normalerweise schnell und unauffällig ab, was die Seltenheit des Delfins erhöht. Er gehört zu den gefährdeten Delfinarten. Etwa 5% der verbleibenden Populationen werden jedes Jahr als Beifang getötet. Der Gangesdelfin leidet auch unter erheblichen Verlusten im Süßwasserlebensraum, von dem er abhängt.

2. Hector-Delfin

Der Hector-Delfin ist eine von vier Delfinarten mit stumpfem Kopf. Die kurzen Schnauzen der Delfine machen es leicht, sie mit Schweinswalen zu verwechseln. Hectors Delfine kommen ausschließlich in den Gewässern vor Neuseeland vor, wo sie die kleinsten und seltensten Delfine des Landes sind. Der Māui-Delphin, eine Unterart des Hector-Delphins, ist noch kleiner und seltener. Schätzungen aus dem Jahr 2016 zufolge machen etwas mehr als 60 Erwachsene die verbleibende Population von Māui-Delfinen aus, und etwa 15.000 Tiere machen die Delfinpopulation vom Hector aus.

1. Commerson-Delfin

Commerson's Dolphin- Aquatica

Der Commersons Delfin ist wie der Hector- und der Maui-Delfin eine weitere der vier stumpfköpfigen Delfinarten. Er ist auch einer der kleinsten Delfine der Welt. Von den vier Arten stumpfer Delfine ist der Commerson-Delphin am seltensten verbreitet. Der größte Teil der Art kommt in den Küstengewässern Argentiniens und in der Magellanstraße vor, aber es wurden auch schon einzelne Tiere auf den Falklandinseln und auf den Kerguelen-Inseln im Indischen Ozean gesichtet.

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.