Werbung

Wir sehen oft Flamingos, die mit ihren langgestreckten Hälsen und langen Füßen anmutig laufen, und es ist nicht oft klar, ob sie überhaupt fliegen können. Außerdem kann man sie oft in Zoos beobachten und da fliegen sie nie. Also können Flamingos fliegen?

Ja – Flamingos können sogar sehr gut fliegen. Sie schaffen 600km in einer Nacht zu fliegen und können bis zu 65 km/h schnell werden. Sie fliegen durchschnittlich in einer Höhe von 3-4 km.

Werbung

Flamingos fliegen lieber in höheren Lagen, wenn sie bei Tageslicht fliegen. Das Fliegen in höheren Lagen hilft auf langen Flügen mehr Energie zu behalten. Die Luft ist einfach dünner und man kommt leichter vorwärts. Aus diesem Grund fliegen Flugzeuge auch in solchen hohen Höhen.

Hast du dich jemals gefragt, wie eine so große Kreatur abheben kann oder warum Flamingos nicht in den Zoos davonfliegen? Und ab wann können die Babys los fliegen?

Wie heben Flamingos ab?

Flamingos fangen immer in der gleichen Reihenfolge an zu fliegen:

Werbung
  1. Sie beginnen heftig mit den Flügeln zu schlagen.
  2. Fangen sie an mit ihren Füßen schnell auf dem Wasser oder Boden zu treten, um Geschwindigkeit aufzubauen.
  3. Sie heben ab und sie beschleunigen mit starken Flügelschlägen.

Flamingos brauchen also eine kurze Startbahn, um genug Geschwindigkeit mit den Flügeln aufzubauen, um ihr verhältnismäßig schweres Gewicht zu tragen. Mit Gegenwind fällt es ihnen leichter abzuheben.

Wie landen Flamingos?

Wenn Flamingos landen, verlangsamen sie sich, indem sie eine aufrechte Position einnehmen. Das tun sie indem sie ihren Kopf heben und ihre Füße nach unten und vorne drücken. Ihre Geschwindigkeit verlangsamt sich fast auf Null, kurz bevor ihre Füße den Boden berühren. Beim Aufsetzen dämpfen sie den Landungsaufprall mit wenigen Schritten oder mit wenigen Tretbewegungen, wenn sie auf dem Wasser landen.

Flamingos landen überraschend reibungslos und begeben sich nach der Landung sofort in ihre anmutige aufrechte Position.

Werbung
Flamingos fliegen
Ein fliegender Flamingo

Fliegen Flamingos in Formationen?

Ja, wenn Flamingos große Entfernungen fliegen, organisiert sich die Herde in unterschiedlich geformten Formationen, in denen die Vögel eng beieinander fliegen. Flamingos müssen fast immer flattern, um sich in der Luft zu halten, wenn sie fliegen. Wenn sie nahe beieinander flattern, können sie gemeinsam leichter den Luftwiderstand überwinden.

Die Herdenfluggeschwindigkeit variiert je nach Wind und liegt zwischen 50 und 65 km / h. Flamingos bevorzugen klares Wetter und lebhaften Rückenwind.

Werbung

Höchstwahrscheinlich kann die Herde durch Änderung ihrer Flugformation verschiedene Windmuster zu ihrem Vorteil nutzen. Eine oft gesehene Flugformation ist die klassische V-Formation, aber auch unregelmäßigere Linien- und kugelähnliche Flugformationen kann man bei Flamingos beobachten.

Während des Fliegens in einer Herde machen Flamingos laute Geräusche, so ähnlich wie Gänse. Diese Kommunikation hilft ihnen, sich in der fliegenden Formation zu organisieren. Einige sagen, dass Flamingos in der Lage sind, sich auch über den Standort und mögliche Gefahren zu kommunizieren. Außerdem geht man davon aus, dass Flamingos ihre Eltern / Kinder an den Geräuschen erkennen können.

Wenn Flamingos zu landen beginnen, zerstreut sich die Formation und Herde. Der Landevorgang scheint ein völlig unkoordiniertes, schönes Chaos zu sein, in dem jeder Einzelne nur versucht, einen Sweet Spot zum Landen zu finden.

Werbung
fliegende Flamingos
Fliegende Herde von Flamingos

Ab wann können Flamingos fliegen?

Flamingos kümmern sich in den ersten Monaten gut um ihre Nachkommen, wobei in den ersten Wochen das Fliegen noch nicht gelehrt wird. Flamingos entwickeln erst nach 11 Wochen nach dem Schlüpfen Federn, mit denen sie fliegen können. Die erste Flugversiche beginnen, wenn diese Federn genug gewachsen sind.

Im Alter von 2-3 Monaten beginnen junge Flamingos das Fliegen zu lernen Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch nicht einmal rosa. Wenn du einmal die Chance hast, fliegende Flamingos zu sehen, musst du dich nicht wundern, wenn einige von denen noch eher gräulich sind. Das sind dann einfach nur die Jüngeren.

Warum bleiben Flamingos nicht an einem Ort?

Flamingos mögen ihren Frieden und wenn sie gestört werden, bevorzugen sie einen kleinen Kurzstreckenfluchtflug. Wenn sich ein Mensch einem wilden Flamingo nähert und zu nahe kommt, ist dies am wahrscheinlichsten.

Werbung

Flamingos gelten hauptsächlich als nicht wandernde Arten, was bedeutet, dass sie meist am selben Ort bleiben. Dies ist jedoch nicht ganz die ganze Wahrheit.

Diese Vögel leben an sehr unterschiedlichen Orten und sogar Höhen, die anfällig für Wetteränderungen sind. Sie wechseln ihre Position, je nach Bedarf im Laufe des Jahres oder wenn sich die Ökosysteme verändern.

Das sind die häufigsten Gründe für ein Positionswechsel von Flamingos:

  • Manche Orte werden im Winter zu kalt (besonders höher gelegene Orte)
  • Wasserveränderungen (Flamingos lieben nur seichtes Wasser)
  • Der Ort kann nicht mehr genug Nahrung oder Platz bieten
  • Menschen dringen in den Lebensraum ein

Flamingos ziehen normalerweise um, wenn das Wetter bemerkenswert kalt wird oder andere bedeutende Veränderungen eintreten. Sie scheinen nicht immer ein vorbestimmtes Ziel zu haben, sondern folgen dem ersten geeigneten Wind, der sie an einen wärmeren oder anderweitig besseren Ort bringt.

Werbung

Flamingos lieben Seen und Wasser, deshalb bewegen sie sich hauptsächlich von See zu See. Um ihre Jungen aufzuziehen, versuchen sie aber meistens wieder zu ihren eigenen Geburtsort zurück zu fliegen.

Warum fliegen Flamingos im Zoo nicht davon?

Wenn Flamingos ausreichend Nahrung bekommen und vor Raubtieren sicher sind, haben sie natürlich kaum einen Grund, ihr Gebiet zu verlassen. Dennoch gibt es immer wieder entflohende Flamingos, die man dann oft in nahgelegenden Seen wiederfinden kann.

Um zu verhindern, dass Flamingos aus vielen Zoos entkommen, werden die Flügel manchmal beschnitten, um zu verhindern, dass sie wegfliegen können.

Das Abschneiden erfolgt durch Trimmen der primären fliegenden Federn der Vögel. Dieses Abschneiden wird von einem ausgebildeten Tierarzt als schmerzfrei angesehen. Einige Vögel in Gefangenschaft haben sich an die Pflege des Menschen gewöhnt, aber für einen wilden oder ungezähmten Vogel ist es ein traumatisches Erlebnis. Er muss eingefangen und operiert werden. Außerdem kann er dann aufeinmal nicht mehr fliegen.

Leider ist die Praxis des Flügelbeschneidens nicht nur auf Zoos beschränkt. Es wird gemunkelt, dass einige Touristenziele den Flamingos das Selbe antun, um sie länger am selben Ort zu halten und mit Touristen Geld zu verdienen.

Werbung