Werbung

Sie haben sich vielleicht gefragt, warum einige Katzenfutterhersteller Tomaten in ihre Futterrezepte aufnehmen. Und Sie haben vielleicht gehört, dass einige Leute behaupten, Tomaten seien schlecht für Katzen, wenn nicht sogar giftig.

Doch dürfen Katzen wirklich keine Tomaten essen? Oder ist dies unter bestimmten Voraussetzungen doch ok?

Werbung

Leider ist dies eine dieser Fragen, die sowohl mit Ja als auch mit Nein beantwortet werden. Dies hängt von zahlreichen Faktoren ab, einschließlich der Säuretoleranz Ihres eigenen Haustieres sowie der Art der Tomaten.

Dürfen Katzen Tomaten essen?

In einigen Fällen sind Tomaten für Katzen in der Tat vollkommen unbedenklich, während sie in anderen Fällen eine toxische Gefahr darstellen.

Die folgenden Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der genauen Definition, wie sicher Tomaten für Ihre Katze sind. Denken Sie natürlich daran, dass sie nicht universell auf jeden einzelnen Fellball angewendet werden können. Bevor Sie ihren Lieblingen etwas Neues zu Fressen geben, sollten Sie sich mit dem Tierarzt absprechen!

Werbung
  • Welcher Teil der Tomate verfüttert wird (Frucht, Stängel, Blätter)
  • Wie ist die Tomate zubereitet? (roh, gekocht, verarbeitet, unreif)
  • Die Empfindlichkeit des Magens der Katze
  • Andere Gesundheitsprobleme der Katze

Wie gesagt, die Antwort ist kein einfaches Ja oder Nein. Es besteht die Möglichkeit, dass das Verdauungssystem Ihres Kätzchens keine Tomaten verträgt, sei es roh oder gekocht. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass diese beliebte Frucht (ja, die Tomate ist eine Frucht) Ihrem Liebling keinen Schaden zufügt.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Katzen auch ab und zu Tomaten essen
Unter bestimmten Voraussetzungen können Katzen auch ab und zu Tomaten essen

Sind Tomaten giftig für Katzen?

Tomatenpflanzen bergen ähnlich wie Kartoffelpflanzen einige Gesundheitsrisiken für Katzen und andere Tiere. Einige in der Tomatenpflanze vorkommende Toxine können schlimme Vergiftungen, Magen Komplikationen und andere Probleme verursachen.

Wenn Ihr Haustier versucht, die Blätter oder Stängel einer Tomatenpflanze zu fressen, müssen Sie sofort eingreifen. Gleiches gilt für die Früchte unreifer Tomaten.

Werbung

Im Allgemeinen finden Katzen unreife Tomatenfrüchte oder Tomatenpflanzen nicht ansprechend. Leider sind Kätzchen neugierig und unberechenbar. Wenn sie tatsächlich einige der Toxine aufnehmen, können sie unter gesundheitlichen Komplikationen leiden. Durchfall, erweiterte Pupillen, Erbrechen, Appetitlosigkeit und andere Symptome treten je nach Schweregrad der Toxizität auf.

Wenn sie bemerkt haben, dass Ihre Katze im Garten etwas gefressen hat und diese Symptome aufweist, zögern Sie nicht, sofort zum Tierarzt zu Fahren. Es besteht Lebensgefahr!

Werbung

Neben unreifen Früchten, Blättern oder Stielen können Tomaten in folgenden Formen auch für Katzen schädlich sein:

  • Ketschup
  • Tomaten Suppe
  • Tomatensaft
  • Fertig Tomatensoßen

Ketchup und andere Tomatensaucen werden stark verarbeitet und mit unzähligen Chemikalien konserviert. Darüber hinaus enthalten sie eine Reihe von Gewürzen, die eine allergische oder toxische Reaktion auslösen können.

Und schließlich sind Tomatensuppen auch schlecht für Katzen, selbst wenn sie hausgemacht sind. Seien wir ehrlich, Sie haben ein paar Kräuter und Gewürze hineingelegt, oder? Darüber hinaus kann diese Tomatensuppe nichts Nützliches bieten, welches die Ernährungsbedürfnisse Ihres Haustieres befriedigt.

Werbung

Wann ist es für Katzen möglich Tomaten zu Essen?

Die Frucht reifer roter Tomaten (ohne Stängel und abgeschnittenen grünen Teil) ist für Katzen unter folgenden Bedingungen unbedenklich:

  • in kleinen Mengen
  • ungewürzt und unbehandelt
  • wenn keine anderen Gesundheitsprobleme bestehen
  • wenn der Tierarzt keine Bedenken hat

Sollte Ihr Haustier Krankheiten oder einen empfindlichen Magen haben, sollten Sie Ihr Glück nicht mit Tomaten auf die Probe stellen. Wenn das Kätzchen jedoch insgesamt gesund ist, passiert nichts, wenn es ein oder zwei Scheiben frisst. Denken Sie daran, dass es weitaus nahrhafteres Obst und Gemüse (Spinat, Kürbis, Blaubeeren, Erbsen, grüne Bohnen usw.) gibt, welches auch eine gesunde Dosis Vitamin C, Kalium, Ballaststoffe und alle anderen Vorteile von Tomaten bietet. Dies sind gesündere Optionen, die den Magen Ihres Haustieres nicht stören.

Werbung

0 Comments

Leave a Comment