Werbung

So gut wie jeder der schon mal im Garten gearbeitet hat oder Angeln war, kennt diese kleinen Regenwürmer. Beim Angeln gibt es kaum bessere Köder, als sie. Im Garten hingegen sind sie ein Zeichen für ein gesundes und ausgeglichenes Erdreich. In Deutschland werden sie im Durchschnitt 8-15 cm lang und 0,5 cm dick. Doch es gibt noch weit aus größere auf unserem Planeten. Wir fragten uns deshalb: Wie lang ist der längste Regenwurm der Welt?

Der längste Regenwurm der Welt wurde 1967 in Südafrika gefunden. Er war unglaubliche 6,7 Meter lang und gilt deshalb mit großen Abstand als größter Regenwurm der Welt!

Werbung

Dabei handelt es sich um die Art “MICROCHAETUS RAPPI”, die auch durchschnittlich weit aus länger sind, als unsere heimischen Regenwürmer. Wenn sie in ihrem Wachstum nicht gestört werden, werden sie bis zu 1,6 Meter lang und wiegen bis zu 1,5 kg.

Monster earthworm- Gigantischer Regenwurm- Cuc de terra-Lombriz de Tierra-Lumbricus terrestris

Weitere Riesige Regenwürmer

Es gibt aber noch weitere Arten von großen Regenwürmern. Der bekannteste ist wohl der “Giant Gippsland” Regenwurm aus Australien. Dieser lange Regenwurm wird im Durchschnitt bis zu 1 Meter lang und wiegt bis zu 600 Gramm. Es wurden aber auch viel längere Exemplare bis hin zu 3 Meter gefunden! Doch diese sind äußerst selten. Wenn man auf Australischen Farmen, wo es diesen Wurm gibt, leise ist, kann man manchmal den Regenwurm im Boden hören. Beim Essen macht dieser Wurm ein Geräusch, welches Gurgeln nah kommt und er muss quasi den ganzen Tag fressen. Um seinen Bedarf zu decken, verarbeitet der riesige Regenwurm bis zu 300 Gramm Nahrung am Tag.

Worm Warrior DSC_0447

Spannende Regenwurm Fakten

Fakt 1: Je nach Boden Qualität können bei einem Hektar Land zwischen 250.000 und 1,75 Millionen Regenwürmer im Boden vorhanden sein. Nach der Faustformel kann man sagen, dass je mehr Regenwürmer im Boden sind, desto besser die Qualität. Dennoch können Regenwürmer auch zur Plage werden, wie es gerade in einigen Teilen von Kanada der Fall ist.

Werbung

Fakt 2: Fossilien belegen, dass es schon vor 500 Millionen Jahren Regenwürmer gab. Demnach haben sie das Massensterben der Dinosaurier überlebt haben.

Fakt 3: Regenwürmer können die Hälfte oder ihr ganzes Gewicht pro Tag an Nahrung vertilgen. Dabei essen sie alle organischen Materialien und werden deshalb auch als der Mülleimer der Natur gesehen. Dennoch sind sie unglaublich wichtig, um die Erde fruchtbar zu machen.

Fakt 4: Es gibt 6000 verschiedene Arten von Regenwürmern auf der Welt. 120 von denen sind aber deutlich häufiger vertreten als die anderen.

Werbung

Fakt 5: Es wurden Regenwürmer in einer Tiefe von 3,2 km unter der Erdoberfläche gefunden. Dort herrschen Temperaturen von bis zu 70 Grad!

Werbung

0 Comments

Leave a Comment