Es gibt Tausende von Bienenarten auf der ganzen Welt, was es schwierig machen könnte, eine bestimmte Biene zu identifizieren. Doch es ist äußerst wichtig, dass wir uns mehr mit Bienen beschäftigen, so sind sie für unsere Natur und unser Ökosystem unglaublich wichtig. Viele Experten gehen sogar davon aus, dass wenn die Bienen aussterben, dass der Mensch bald folgen würde. Also lass uns heute ein wenig über Bienen lernen.

Wie viele Bienenarten gibt es?

Es gibt über 16.000 Bienenarten, auf der Welt. Leider sind von denen viele vom Aussterben bedroht oder gefährdet. Alle Bienen gehören zur Überfamilie der Apoidea, zu der auch Wespen gehören. Des weiteren machen nicht, wie in unseren Vorstellungen, alle Bienen Honig, haben einen Stachel oder sind schwarz und gelb. Es gibt eine Reihe von Bienenarten, die sich stark von den anderen abheben.

Hier sind 10 Bienenarten, die du kennen solltest.

Diese Bienenarten solltest du kennen:

1. Holzbienen (Xylocopa)

Holzbienen, manchmal auch als Zimmermansbienen bekannt, stechen selten, sind aber dennoch bei Menschen eher unbeliebt, da sie es sich zur Gewohnheit gemacht haben, sich in Holz zu bohren und ihre Eier in den von ihnen erzeugten Löchern abzulegen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie lackiertes oder versiegeltes Holz beschädigen. Wenn eine Zimmermannsbiene ihre Eier legt, legt sie zuerst die weiblichen Eier und dann die männlichen Eier in das Nest ab. Die frisch geschlüpften Bienen verlassen das Loch nacheinander, und da die Männchen näher an der Öffnung geboren wurden, kommen sie zuerst aus und sind bereit, sich mit den Weibchen zu paaren, wenn diese nachkommen.

2. Honigbienen (Apis)

Es gibt über 40 Arten von Honigbienen, und alle haben drei Hauptmerkmale gemeinsam: Sie produzieren Wachskämme (Waben), sie leben in einer Kolonie (manchmal mit bis zu 80.000 Bienen!) mit einer Königin und, was am bekanntesten ist, sie produzieren Honig . Die westliche Honigbiene Apis mellifera ist die am weitesten verbreitete und domestizierte Bienenart der Welt. Honigbienen erwirtschaften allein in den USA jedes Jahr Einnahmen in Milliardenhöhe. Sie können manchmal mit Wespen verwechselt werden, weil sie einen ähnlich dünnen Körper haben, aber Honigbienen sind haariger und nicht so dünn wie Wespen.

3. Blattschneider-Bienen (Megachilidae)

Blattschneider-Bienen legen ihre Eier in hohle Stängel oder Zweige und verschließen die Öffnung des Nestes mit Blattstücken. Ihre großen Köpfe und Kiefer helfen ihnen, Blätter zuschneiden, die sie zum Versiegeln ihrer Nester benötigen.

4. Echte Bienen (Apidae)

Long-Horned Bee

Diese Bienenart ist für ihre sehr langen Antennen bei den Männchen bekannt (Weibchen haben Antennen von normaler Länge). Die Antennen geben den Männern einen besseren Geruchs- und Geschmackssinn und werden auch verwendet, um Weibchen anzulocken. Diese Bienen nisten auf dem Boden, typischerweise in Gebieten mit hohem Sand- oder Lehmgehalt.

5. Mauerbienen (Osmia)

Mauerbienen sind oft klein mit Metallic-Farben von Blau, Grün und Schwarz. Sie tragen Pollen an der Unterseite ihres Bauches.

Wie Blattschneider-Bienen legen Maurerbienen ihre Eier oft in hohle Stängel oder Zweige, aber sie versiegeln das Nest mit Schlamm (so haben sie ihren Namen erhalten). Sie werden auch regelmäßig Bienenhotels besuchen, die Menschen gemacht haben, wenn kleine Löcher für sie gebohrt wurden.

6. Afrikanisierte Honigbiene

Afrikanische Honigbienen, manchmal auch Killerbienen genannt, wurden geschaffen, als Wissenschaftler in Brasilien verschiedene Bienen züchteten und eine ungewöhnlich aggressive Art schufen. Diese entkam und gelang so in die Wildnis. Sie sind sehr aggressiv und greifen bekanntermaßen Menschen an, die Dutzende von Metern von ihrer Kolonie entfernt sind. Opfer können hunderte Male gestochen werden und manchmal einen Schock oder sogar den Tod erleiden.

Afrikanische Honigbienen können auch Kolonien anderer Bienenarten übernehmen, indem sie die Königin hinrichten und die ursprünglichen Bienen zwingen, den Standort zu verlassen. Wenn man kein Bienenexperte ist, ist es fast unmöglich, afrikanische Honigbienen von den normalen Honigbienen zu unterscheiden. Der deutlichste Unterschied ist ihr Verhalten. Honigbienen sind fügsam, während afrikanische Honigbienen oft aggressiv sind. Wenn du einen Bienenstock siehts mit sehr aggressiven Bienen, solltest du das Gelände weitläufig meiden und einen Experten kontaktieren.

7. Hummeln (Bombus)

Diese Bestäuber leben in Nestern, die sich oft auf dem Boden befinden, und sie haben ihren Namen von dem Geräusch, das sie beim Summen in einer Blume machen. Hummeln sind nach Honigbienen in Bezug auf ihre Bestäubungsfähigkeit an zweiter Stelle. Sie sind nicht aggressiv und leben in Kolonien von ein paar Dutzend Exemplaren. Wenn ihr Nest bedroht ist, geben sie ein lautes Summen von sich, um Eindringlinge abzuschrecken, und beißen nur extrem selten.

Das könnte dich auch interessieren: Die größte Hummel der Welt!

8. Maskenbienen (Hylaeus)

Diese Bienenart kommt hauptsächlich auf Hawaii vor (sie sind die einzigen auf den Inseln heimischen Bienen) und tragen im Gegensatz zu den meisten Bienenarten Pollen in ihren Fühlern und nicht auf einem Beinbeutel oder auf ihrem Bauch. Sie gehören zur selben Familie wie Mauerbienen und bauen Nester in hohlen Stielen, Felsspalten oder im Boden.

9. Schmal- und Furchenbienen

Green Sweat Bee & Honeybee

Schmalbienen, auch manchmal Schweißbienen genannt, fühlen sich vom Schweiß angezogen. Wenn du dich in einem Gebiet befinden, in dem sie leben und stark schwitzen, fliegen möglicherweise mehrere von ihnen in deine Nähe oder landen auf deiner Haut. Keine Sorge, sie stechen fast nie und wenn sie es tun, sind die Schmerzen ziemlich gering. Sie nisten normalerweise auf dem Boden.

10. Stachellose Bienen (Meliponini)

Stachellose Bienen sind eng verwandt mit Hummeln, Zimmermannsbienen und Honigbienen. Sie haben tatsächlich Stacheln, aber sie sind sehr klein und können keine Opfer stechen. Daher verlassen sie sich auf andere Abwehrmechanismen, wie z. B. Töne und in Gruppen organisierte Angriffe. Es gibt über 500 Arten von stachellosen Bienen auf der ganzen Welt. Einige Arten von stachellosen Bienen sind dafür bekannt, Fleisch zu essen!