Werbung

Eine Scheibe warmes Brot ist für viele Haustiereltern ein Leckerbissen, aber sollte es mit einem Katzenfreund geteilt werden? Können Katzen Brot essen oder ist Brot schlecht für Katzen? Bevor Sie Ihrem Haustier etwas von Ihrem Sandwich oder Baguette geben, sollten Sie Folgendes über Katzen und Brot wissen.

Dürfen Katzen Brot essen?

Wie bei vielen menschlichen Nahrungsmitteln sind kleine Mengen gebackenen Brotes für Katzen im Allgemeinen in Ordnung, wenn sie in Maßen gefüttert werden. Katzen sollten nicht regelmäßig Brot essen, sondern es für eine gelegentliche Belohnung ab und zu bekommen.

Aus gesundheitlicher Sicht enthält gebackenes Brot nichts, was für Ihre Katze schlecht ist, aber die Sorge ist, dass es auch keine Nährstoffe liefert, die Ihre Katze benötigt. Für Katzen gilt Brot im Wesentlichen als Quelle für leere Kalorien. Als Referenz liefert eine Scheibe Weißbrot ein Fünftel aller Kalorien, die eine durchschnittliche Katze an einem Tag benötigt. Während zwei Scheiben Brot Ihren Appetit kaum stillen, ist es für Ihren Katzenfreund viel zu viel.

Brot kann nützlich sein, wenn Sie Ihrer Katze orale Medikamente geben müssen. Möglicherweise können Sie eine Pille in weich gebackenem Brot verstecken oder sogar flüssige Medizin darauf spritzen. Zwar ist es natürlich besser diese Tabletten in das normale Katzenfutter zu geben, aber viele werden dies merken. Wenn also Ihre Katze total scharf auf Brot ist, kann dies eine tolle Möglichkeit sein, ihr die Medizin unter zu mogeln.

katzen dürfen brot in kleinen maßen essen
Gebackenes Brot ohne Gewürze oder andere Zutaten stellen kein Risiko für Ihre Katze da.

Ist Brot gefährlich für Katzen?

Jetzt, da wir wissen, dass die Antwort darauf, ob Katzen Brot essen können oder nicht, “Ja, in Maßen” lautet, kommen wir zu unserer nächsten Frage: “Ist Brot gefährlich für Katzen?” Bestimmte Sorten von gebackenem Brot sind für Katzen sicherer als andere. Eine gute Faustregel lautet: Je einfacher das gebackene Brot ist, desto besser ist es wahrscheinlich für Ihre Katze.

Werbung

Die World Small Animal Veterinary Association betont, dass das, was für einen Menschen sicher ist, für ein Tier giftig sein kann – und Brot ist keine Ausnahme. Wenn gebackenes Brot mit Tomaten, Zwiebeln oder Knoblauch gewürzt ist, sollte das Brot als eines der giftigen Futtermittel für Katzen angesehen werden. Vermeiden Sie auch Kräuter und Gewürze, es sei denn, Sie können bestätigen, dass sie für Katzen sicher sind. Es ist immer eine gute Idee, Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie Ihrer Katze menschliches Futter geben.

Roher Teig sollte NIEMALS einem Tier zu Fressen gegeben werden!

Wie wirkt sich Brot auf die Katzenernährung aus?

Katzen sind reine Fleischfresser, was bedeutet, dass sie den größten Teil ihrer Nahrung aus Fleisch beziehen müssen. Mit anderen Worten, sie sind verpflichtet, Fleisch zu essen. Sie benötigen ein Katzenfutter, das mit den richtigen Zutaten entwickelt wurde und das richtige Gleichgewicht an Nährstoffen wie Protein auf Fleischbasis, Aminosäuren, Vitaminen, Mineralien und Energie bietet, um ein optimales Gesundheitsniveau zu erreichen.

Werbung

Berücksichtigen Sie daher vor dem Verfüttern von Brot nicht nur die normale Nahrungsaufnahme der Katze, sondern auch deren allgemeine Gesundheit. Wenn Ihre Katze beispielsweise an Diabetes leidet, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, bevor Sie sie mit Brot füttern.

Im Allgemeinen sollten Sie die Snacks Ihrer Katze einschränken, da das Füttern von nicht gewohnten Nahrungsmitteln zu Magenverstimmung führen kann – auch wenn sie keinen schlechten Gesundheitszustand haben. Und denken Sie daran, Brot sollte keinen festen Platz im Ernährungsplan einer Katze haben. Es ist ein herzhafter Genuss, den Sie von Zeit zu Zeit in sehr kleinen Häppchen teilen können.

Werbung

Werbung

0 Comments

Leave a Comment