Es ist schwer, eine einfache Antwort auf die Frage zu finden: Wie alt werden Ameisen? Dies kann von der Art, de, Lebensraum, Ernährung und vielen anderen Faktoren abhängen, die sich zwischen Ameisen extrem unterscheiden.

Die Frage nach der Länge der Ameisenlebensdauer bleibt weiterhin offen. Wir müssen die Lebensbedingungen berücksichtigen und Ameisen ignorieren, die von Schädlingsbekämpfungsfachleuten behandelt werden. Es hängt auch von der Ameisenart ab und davon, ob die Ameise eine Königin, ein Soldat oder ein Arbeiter ist.

Für die männlichen Arbeiter und Soldaten ist ihre Lebensdauer sehr kurz. Männliche Ameisen werden meist nur wenige Wochen alt. Sobald sie sich mit einer Frau paaren, sterben sie ziemlich schnell danach. Einige Soldaten können hingegen einige Monate leben.

Ameisen Königinnen hingegen können bis zu 30 Jahre alt werden. Vorausgesetzt, sie befinden sich in einer Kolonie, die nicht von einem anderen räuberischen Insekt gestört oder befallen wird. Auch ob der Mensch eingreift, spielt eine große Rolle.

Lebensdauer der meist verbreitesten Ameisen Arten

Ameisen ArtLebensdauer ArbeiterLebensdauer Königin
Holzameise7 Jahre10 Jahre
Zuckerameise1 Jahr1 Jahr
Gemeine Rasenameise5 Jahre5 – 10 Jahre
Schwarze Wegameise2 Jahre30 Jahre
Schwarzkopfameise1 Jahr 2 – 4 Wochen
Feuerameisen6 Monate5 – 7 Jahre

Der Lebenszyclus einer Ameise

Die meisten Ameisenarten gelten als sozial, dh sie leben in Kolonien. Es gibt bestimmte Aufgaben, die jedes Mitglied der Kolonie erfüllen muss, wenn es das Erwachsenenalter erreicht. Jede Ameise durchläuft mehrere verschiedene Phasen und alles beginnt mit einem Ei:

Eier: Die Ameisenkönigin in der Mitte der Kolonie legt im Laufe ihres Lebens viele Eier und kann in Wochen eine große Kolonie bilden. Befruchtete Eier werden zu weiblichen Ameisen, die zu neuen Königinnen werden können. Unbefruchtete Eier werden zu Männchen.


Larve: – Sobald die Eier schlüpfen, werden die Babyameisen als Larven bezeichnet. Das Larvenstadium für Ameisen erzeugt winzige wurmartige Kreaturen. Diese Babys essen ständig und sind auf die erwachsenen Arbeiterameisen angewiesen, die das Essen an den Rest der Kolonie verteilen.


Puppenstadium: Die meisten Ameisenarten falten sich nicht zu Kokons wie Schmetterlingen oder Motten. Einige Arten haben kokonartige Strukturen. Ihr Puppenstadium sieht Erwachsenen sehr ähnlich, aber ihre Flügel und ihre Antenne sind gegen ihren Körper gefaltet. Die Puppenameisen machen in dieser Zeit nicht viel, ruhen sich einfach aus und wachsen.


Erwachsener: das sind die Ameisen, die Sie in Ihrer Küche sehen. Neue Königinnen breiten schließlich ihre Flügel aus und fliegen mit einigen Männchen weg, die auch Flügel haben. Sobald sie einen Ort gefunden haben, der ihrer Meinung nach für eine neue Kolonie geeignet ist, werfen sie diese Flügel ab und beginnen mit der Gründung der nächsten Kolonie.