Während Löwen die Savanna Afrikas beherrschen, stehen Krokodile im Wasser an der Spitze der Nahrungskette. Sie gelten als gefährliche Jäger und werden von allen Lebenwesen gefürchtet. Doch was fressen Krokodile?

Krokodile fressen Säugetiere, Vögel, Fische, Frösche, andere Reptilienarten und Krustentiere. Im Grunde fressen sie alles, was essbar ist!

Aber wie viel Nahrung braucht ein Krokodil, um zu überleben und iwe jagt es überhaupt? Lass uns ein wenig tiefer ins Thema einsteigen und mehr über die Ernährung von Krokodilen lernen.

Was fressen Krokodile am liebsten?

Was fressen Krokodile?

Krokodile sind nicht wählerisch in der Wahl ihrer Nahrung. Sie können große Zebras erlegen und sogar Haie töten. Das Salzwasserkrokodil hat von allen Tieren auf der Welt den stärksten Biss. Sie beißen sogar stärker zu, als der weiße Hai.

Ein Krokodil ist ein opportunistischer Fresser, das heißt, es gibt sich mit allem zufrieden, was es erlegen kann. Wenn ein Krokodil die Chance auf Beute hat, wird es sich nicht zweimal überlegeen, egal was für eine Art Tier das ist.

Je nach Größe der Beute, kann es sein, dass ein Krokodil danach mehrere Tage oder sogar Wochen nichts mehr essen brauch und erstmal verdaut.

Fressen Krokodile auch Menschen?

Krokodile fressen von Zeit zu Zeit Menschen, in der Regel dann, wenn diese in bekannten krokodilverseuchten Gewässern schwimmen gehen, was zu Problemen führen kann. Im Grunde stehen wir nicht auf der Nahrungsliste, aber wenn wir uns einfach so einem hungrigen Krokodil nähern, kann es gefährlich werden.

Je nach Ort und Jahreszeit können Krokodile eine Vielzahl von Dingen fressen. Sie sind opportunistische Fleischfresser und fressen alles, was sie finden, wenn sie hungrig sind.

Hier sind 7 Krokodilarten, die gefährlich für Menschen sind!

Die Ernährung von Krokodilen im Überblick!

Hier finden Sie eine vollständige Liste der Lebensmittel, die Krokodile fressen:

  • Fische
  • Vögel
  • Schildkröten
  • Frösche
  • Schlangen
  • Wildschweine
  • Gnus
  • Haie
  • Krustentiere
  • Hirsche oder andere Säugetiere mit Hufen
  • Babyelefanten
  • Nashörner

Wie jagen Krokodile?

Ernährung Krokodile

Die häufigste Jagdmethode, die ein Krokodil anwendet, ist das Lauern und den Übverraschungseffekt nutzen. Ein Krokodil von bis zu 8 Meter Länge kann sich im Wasser bewegen, ohne eine Welle zu verursachen, da seine Augen die Oberfläche durchbrechen.

Sie nutzen diese Technik bei Patrouillen in Seen und an Flussufern, wo Krokodile die meisten Säugetiere finden, die trinken und dadurch unvorsichtig sind. Beim Trinken können die Tiere schlecht auf Krokodile achten.

Wenn sie zubeißen, ist der Biss eines Krokodils so stark, dass es für die Beute fast unmöglich ist, sich seinem Griff zu entziehen. Zum Vergleich: Der Biss eines Menschen hat einen Druck von 162 PSI (Pfund pro Quadratzoll), während der Biss eines Krokodils 37.00 PSI beträgt.

Sobald das Krokodil die Beute fest im Kiefer hat, beginnt es mit der „Todesrolle“, bei der es seinen Körper dreht und windet, um der Beute das Fleisch vom Leib zu reißen. Zu diesem Zeitpunkt wäre das Beutetier wahrscheinlich schon tot.

Auch spannend: Wie schnell ist ein Krokodil an Land und im Wasser?

Weitere Fragen:

Fressen Krokodile Steine?

Ja, man sieht gelegentlich Krokodile Steine und Felsen fressen. Das machen sie aber nicht aus Dummheit oder aus Hunger. Krokodile fressen Steine, um ihre Verdauung zu unterstützen. Sie dienen als Verdauungshilfe und helfen dabei, die aufgenommene Nahrung zu zerkleinern.

Im Magen angekommen, helfen die Steine und Felsen bei der Zerkleinerung der Beute, einschließlich ihrer Knochen. Darüber hinaus erhöhen diese Steine und Felsen auch das Gewicht des Krokodils, so dass es unter Wasser bleiben kann. Im Magen eines erwachsenen Krokodils befinden sich in der Regel Felsen und Steine mit einem Gewicht zwischen 5 – 10 kg.

Wie viel fressen Krokodile?

Ein Krokodil frisst im Durchschnitt 1 – 3 Kilogramm Fleisch pro Tag, also etwa 5 % seines Körpergewichts pro Woche. Dies hängt jedoch von der Gesamtgröße des Krokodils und der Menge an Nahrung ab, die im Lebensraum zur Verfügung steht. Ein Krokodil mit viel Beute in der Nähe kann ach wesentlich mehr als 3kg Fleich pro Tag fressen.

Nach Angaben von Experten muss ein heranwachsendes Krokodil je nach Größe mindestens 4 % seines Körpergewichts pro Woche fressen, während ein in Gefangenschaft lebendes Krokodil mindestens die vierfache Menge benötigt.

Krokodile benötigen in der Regel weniger Nahrung als warmblütige Säugetiere, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht schlemmen oder sich vollfressen. Sie gehören zu den wenigen Raubtieren, die ihre Nahrung nicht in kleinere Stücke zerreißen können – sie müssen ihre Mahlzeiten im Ganzen essen. Dadurch brauchen sie aber auch länger, um sie zu verdauen und zu verwerten.