Wichtigste Punkte aus dem Artikel:

  • Falken sind reine Fleischfresser, aber ihre Ernährung kann je nach Jahreszeit und Standort variieren
  • Falken fressen am liebsten andere Vögel, Nagetiere, Fische & Reptilien
  • Falkenküken fressen das, was ihnen die Eltern ins Nest bringen

Falken sind majestätische Vögel und einzigartige Jäger. Unter den vielen Raubvögeln sind sie für ihre außergewöhnliche Schnelligkeit bekannt. Alle Falken haben eine ähnliche Ernährung und Jagdtechnik. Doch, was fressen eigentlich Falken?

Falken sind Fleischfresser und fressen in der Regel eine Mischung aus Vögeln, Fischen, Insekten, kleinen Säugetieren und kleinen Reptilien oder Amphibien. Ihre Ernährung variiert je nach Art und Lebensraum.

Natürlich ist die bevorzugte Ernährung eines Falken je nach Standort und Falkenart unterschiedlich. Lass uns mehr darüber lernen.

Was fressen Falken am liebsten?

Was fressen Falken?

Falken fressen ihre Beute in der Regel im Ganzen, aber sie reißen auch Fleischstücke ab, um sie zu essen. Falken haben sehr scharfe Krallen, mit denen sie ihre Beute töten und zerstückeln können. Außerdem haben Falken einen sehr starken Schnabel, der sich perfekt zum Zerreißen von Fleisch eignet.

Zu den Tieren, die Falken fressen, gehören:

1. Vögel

Die Ernährung der meisten Falkenarten besteht hauptsächlich aus anderen Vögeln. Die meisten Falkenarten ernähren sich bis zu 90% von anderen Vögeln. Am liebsten fressen sie kleinere Vögel wie Tauben, Amseln, Eichelhäher, Enten, Möwen, Singvögel und noch viele andere.

Die Flügel von Falken sind speziell auf Geschwindigkeit ausgelegt und sie sind viel schneller als andere Vögel. Außerdem haben sie ein besseres Sehvermögen als ihre Beute. Falken erspähen ihre Beute aus der Ferne und stürzen sich auf ihre Beute in einer imposanten Geschwindigkeit.

2. Kleine Reptilien und Amphibien

Falken fressen allerdings auch Landtiere. Sie fangen und fressen sehr gerne Reptilien und Amphibien, wie Eidechsen oder Frösche. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie kleine Schlangen fangen und fressen.

3. Kleine Säugetiere

Kleine Säugetiere sind auch eine gute Nahrungsquelle für Falken. Sie jagen und fressen gerne kleine Nagetiere wie Ratten, Mäuse, Kaninchen, Eichhörnchen, Hamster, Spitzmäuse, Rennmäuse und viele andere.

4. Fisch

Falken sind dafür bekannt, dass sie anderen Vögeln das Futter wegschnappen. Besonders gerne stehlen sie anderen Tieren den Fisch. Natürlich können Falken auch alleine Fisch fangen. Normalerweise fliegen sie über dem Wasser und suchen nach Fischen, die nahe an der Wasseroberfläche schwimmen.

Die Falken tauchen dann ab und schnappen sich den Fisch und tauchen dabei sogar leicht unter Wasser, um ihre Beute zu holen.

Auch spannend:

Was fressen Falken-Küken?

Falken-Küken werden von ihren Eltern aufgezogen und bekommen genau die gleiche Nahrung wie die Mutter und der Vater! Wie alle anderen Vögel müssen auch die Falkenjungen im Nest bleiben und von ihren Eltern (oft nur dem weiblichen Elternteil) aufgezogen werden, bis sie groß und stark genug sind, um das Nest zu verlassen und selbst auf die Jagd zu gehen.

Wenn die Falkenjungen etwa 6 Wochen alt sind, sind sie stark und beweglich genug, um selbst Fleischstücke von der Beute ihrer Mutter zu reißen. Zu diesem Zeitpunkt wirft die Mutter die Beute einfach im Ganzen direkt ins Nest.

Jungvögel sind in der Regel etwa 40 – 50 Tage nach dem Schlüpfen bereit, das Nest zu verlassen (in einem Prozess, der als „flügge werden“ bezeichnet wird), aber auch hier muss gesagt werden, dass dies je nach Falkenart unterschiedlich sein kann.

Weitere Fragen:

Was fressen Falken am liebsten?

Wie viel fressen Falken?

Als guter Richtwert kann gelten, dass kleinere Falkenarten, wie der Turmfalke jeden Tag etwa 20 % ihres Körpergewichts essen müssen, was etwa 100 – 200 Gramm sind. Bei anderen Falkenarten kann die Anzahl natürlich variieren.

Größere Falkenarten wie der Wanderfalke hingegen müssen jeden Tag etwa 500 g Nahrung zu sich nehmen, das entspricht etwa zwei durchschnittlich großen Amseln.

Wie jagen Falken ihre Beute?

Falken nutzen ihre außergewöhnliche Sehkraft, um ihre meist recht kleine Beute, aus großer Entfernung zu entdecken. Sie sitzen dabei oft auf hohen Plätzen wie Bäumen oder Felsvorsprüngen, um einen guten Überblick zu haben.

Wenn sie ein Beutetier entdeckt haben, fliegen sie in einem Sturzflug in atemberaubender Geschwindigkeit auf das Beutetier zu und schnappen sie mit ihren Krallen. Dabei können sie leicht Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h erreichen, was Falken zu den schnellsten Tieren der Welt macht.

Falken jagen normalerweise in den Dämmerungsstunden, da dort ihre Beute auch am aktivsten ist. In solch hohen Geschwindigkeiten zu fliegen, braucht man eine Menge Energie, was den hohen Bedarf an Futter am Tag erklärt.

Darf man Falken füttern?

Nein, man sollte wilde Falken nicht füttern. Sie sind durchaus in der Lage, selbst Beute zu fangen, und das Füttern könnte ihre natürlichen Instinkte stören und mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Was fressen Falken in Gefangenschaft?

Ein in freier Wildbahn gefangener Falke ist wahrscheinlich daran gewöhnt, das zu fressen, was er fangen kann, seien es Nagetiere oder andere Vögel.

Daher werden sie in Gefangenschaft oft mit denselben Tieren gefüttert. Die meisten Zoos füttern ihre Raubvögel auch mit dem billigsten Fleisch, z. B. mit Mäusen oder Speiseresten.