Werbung

Süße Tiere mit großen Augen

Tiere in der Natur haben eine unglaubliche Vielfalt an Eigenschaften. Viele sind einfach super spannend anzuschauen. Tiere mit großen Augen aber haben etwas ganz besonderes an sich. Die meisten Menschen finden Tiere mit großen Augen wesentlich süßer, als andere Lebewesen.

Aus diesem Grund sind hier 10 extrem süße Tiere mit großen Augen!

Werbung

1. Koboldmakis

Der Koboldmaki, ist eine relativ kleine Primatenart. Sie sind pelzig mit dünnen Gliedmaßen, aber was ihnen an Größe fehlt, machen sie an Fähigkeiten wieder wett. Sie sind ein Tier, das sehr scharfe Sinne entwickelt hat. Als nachtaktives Tier braucht es diese Sinne, um nachts Futter zu suchen und zu jagen. Sie benutzten Geräusche, um ihre Beute zu fangen und haben unglaubliche Sprung-, und Kletterfähigkeiten. Trotz ihrer Größe sind diese Kreaturen sehr athletische kleine Tiere.

Der Koboldmaki hat einen langen Schwanz von ca. 17 cm und dünne Membranohren, um Schall zu empfangen. Keines dieser Merkmale ist so auffällig wie ihre großen Augen. Die Art bewohnt den asiatischen Kontinent und kann in den Regenwäldern gefunden werden.

2. Plumploris

Bengal Slow Loris

Der Plumploris ist ein kleiner nachtaktiver Primat aus der Gattung Nycticebus und gehört zur Familie der Lorisidae. Dieses Tier wird normalerweise Kukang genannt. Das Verbreitungsgebiet dieses Tieres befindet sich in Indonesien. Es hat das Körpergewicht für 0,375 bis 0,9 kg und die Länge 19 – 30 cm.

Werbung

Die Fellfarbe dieses süßen Tieres mit großen Augen ist aschschwarz und braun mit den Linien auf dem Rücken zum Kopf. Im Allgemeinen fressen sie Arthropoden, Wasserpflanzen, Früchte, Fruchtessenzen, kleine Vögel und Eidechsen.

3. Eulen

Wir sagen fast zu allen Eulenartigen Vögeln Eulen, doch wusstest du, dass es 200 verschiedene Arten gibt?. Es sind nachtaktive Tiere, die sich unter anderem von Fischen, Insekten und Mäusen ernähren. Eulen sind Tiere mit großen Augen, die für ihre starke Kupferfärbung bekannt sind. Ihre Augen sind extrem gut und ermöglichen es ihnen, selbst kleine Beute aus großer Höhe zu sehen, wenn sie über ihr Territorium fliegen.

Im Gegensatz zu anderen nachtaktiven Tieren, nutzen sie kein Echo, um Beute aufzuspüren, sondern verlassen sich ganz auf ihre großen Augen.

4. Hauskatzen

Die Hauskatze (Felis silvestris catus) ist eines der beliebtesten Säugetiere bei uns Menschen. Körperlich haben sie einen beweglichen und athletischen Körper, der es ihnen ermöglicht zu klettern und zu spielen. Sie haben die Fähigkeit, sich an Menschen zu binden und intensive und wechselseitige soziale Beziehungen aufzubauen. Während dies der Grund ist, warum sie schon seit tausenden Jahren bei uns Menschen leben, ist es wahrscheinlich ein Teil der anfänglichen Anziehungskraft, dass sie große und ausdrucksstarke Augen haben.

Hauskatzen haben Augen, die nicht nur süß, sondern auch aus physiologischer Sicht faszinierend sind. Sie haben eine Membran auf der Vorderseite, die als Niktitationsmembran (oder „drittes Augenlid“) bezeichnet wird. Sie schützt sie vor Verletzungen und benachrichtigt uns, wenn sie sich unwohl fühlen. Auf der Rückseite des Auges befindet sich eine reflektierende Membran, die als Tapetum lucidum bekannt ist und das Licht zurück zur Netzhaut reflektiert, wodurch ihr Sehvermögen auch im Dunkeln unglaublich ist.

Werbung

5. Rotaugenlaubfrosch

Der Rotaugenlaubfrosch (Agalychnis callidryas) ist eine Froschart, die in niedrigen und feuchten Gebieten von Regenwäldern oder Gebieten in der Nähe von aquatischen Ökosystemen lebt. Der grüne Frosch ist für seine großen und roten Augen bekannt. Es ist dieser entzückende und niedliche Ausdruck, der dazu geführt hat, dass sie auf Titelseiten von Zeitschriften und anderen Veröffentlichungen verwendet wurden. Er ist wohl der der süßte Frosch der Welt!

6. Lemuren

Der Lemur ist ein Primat und stammt aus Madagaskar, Afrika. Es ist ein nachtaktives Tier. Sie haben eine ausgezeichnete Sicht, die sie ihren süßen Augen verdanken. Besonders nachts sind die Augen besonders gut.

Diese Augen ermöglicht es ihm, Objekte bei schlechten Lichtverhältnissen einzufangen. Dadurch fängt dieses Tier nachts leichter Beute als die anderen Primaten.

Werbung

7. Galagos

Lessere galago

Der Galagos ist ein kleiner Primat aus einer Familie von Lorisidae, die aus einem Regenwald Afrikas stammt. Dieses Äffchen bleibt sein ganzes Leben in den Bäumen. Die Beute sind Insekten, kleine Vögel und Früchte.

Die Größe dieses Tieres ist ähnlich wie beim Eichhörnchen. Weil es Beute fängt, hat es eine großartige Nachtsicht. Sie sind als professioneller Springer bekannt. Es ist in der Lage, 2 Meter von Baum zu Baum zu springen.

8. Wickelbär

Kinkajou

Der Wickelbär ist ein kluges Tier aus Mittel- und Südamerika. Es frisst am liebsten Obst und Gemüse, was er nachts in Wäldern sucht. Die großen, süßen Augen helfen ihm dabei, besser in der Nacht zu sehen.

Werbung

9. Fangschreckenkrebse

Die Fangschreckenkrebse (Gonodactylus smithii) ist ein Krebstier, das Sie vielleicht nicht als sehr süß betrachten. Vielleicht nicht für alle, aber es ist schwer zu argumentieren, dass sie nicht unglaublich schön sind. Sie haben einen dünnen Körper, der bis zu 18 cm lang werden kann. Sie haben ein fast einzigartiges Schillern, was bedeutet, dass sie einen vollen Regenbogen in verschiedenen Farben präsentieren.

Auch ihre Augen sind im Vergleich zum Rest ihres Körpers riesig, aber Größe ist nicht ihr einziges Attribut. Sie arbeiten auch separat und bewegen sich unabhängig voneinander. Sie können ihre Tiefseeumgebung auf eine Weise scannen, die nur wenige andere Tiere können. Das nutzen sie, um Raubtieren auszuweichen und ihre eigene Beute zu fangen.

10. Chamäleons

Es gibt mehr als 150 Chamäleonarten, die hauptsächlich in Regionen Afrikas und Asiens leben. Sie sind bekannt für ihre Fähigkeit, die Farbe zu ändern, was als Tarnung für ausgewichene Raubtiere dient. Dies ist auf sogenannte Guaninkristalle zurückzuführen, die sich in ihrer Haut befinden und das Licht auf unterschiedliche Weise reflektieren, um Änderungen in den Farbmustern hervorzurufen.

Die Augäpfel des Chamäleons sind im Allgemeinen einzigartig für die Eidechsenpopulation. Während wir behaupten können, dass sie proportional sehr groß sind, ist die Öffnung, aus der sie heraussehen, nur ein kleines Loch. Diese Augen können sich um 360 ° drehen und bewegen sich wie die vom Fangschreckenkrebs unabhängig voneinander. Da sich ihre Augen unabhängig voneinander bewegen, unterscheidet sich ihre Tiefenwahrnehmung von anderen Tieren mit zwei Augen. Es ist jedoch immer noch sehr akut und sie können kleine Insekten aus der Ferne sehen, die sie mit ihrer langen, ausziehbaren Zunge fangen.

Werbung
Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.