Werbung

Schnee-Eulen (Bubo scandiacus) gehören zu den größten Eulen der Welt. Besonders ihr weißes Gefieder, welches durch ihren Lebensraum im Norden entstanden ist, macht sie zu solch schönen Vögeln. Da sie in freier Wildbahn relativ selten zu sehen sind, sollte man sich glücklich schätzen, wenn man sie ein mal im Leben beim jagen sehen kann.

Schnee-Eule Steckbrief


Wissenschaftlicher Name: Bubo scandiacus
Gruppe der: Vögel
Größe: 50 – 70 cm
Flügelspannweite: 128 – 146 cm
Gewicht: 1,5 – 3 kg
Lebenserwartung: 10 Jahre
Ernährung: Fleischfresser
Lebensraum: Nordamerika, Nord-Europa, Asien
Population: 200.000 Exemplare
Status: Bedroht

Aussehen:

Aussehen Schnee-Eule

Die Federn erwachsener männlicher Schnee-Eulen sind größtenteils weiß mit einigen verstreuten dunklen Flecken. Weibchen und junge Eulen sind mit dunklen Federn übersät und bilden Flecken oder Streifen auf ihren Flügeln, der Brust, dem oberen Teil und dem Hinterkopf. Solche Flecken bieten eine hervorragende Tarnung, sodass sich junge und weibliche Vögel perfekt in die Sommerfarbe und -struktur der Tundra-Vegetation einfügen können.

Werbung

Während der Brutzeit sind die Weibchen an ihren Unterseiten häufig stark verschmutzt, weil sie auf ihren Nestern sitzen. Die Schneeeule hat leuchtend gelbe Augen und schwarze Schnäbel.


Das ist auch interessant: Die größte Eule der Welt!


Lebensraum

Schneeeulen leben in den westlichen Aleuten in Alaska bis zum nordöstlichen Manitoba, dem nördlichen Quebec, Labrador und den nördlichen Vereinigten Staaten. Sie gelten als hauptsächlich Tundra-Vögel, obwohl sie manchmal auch Grasland bewohnen. Nur selten wagen sie sich in den Wald.

Werbung

In den Wintermonaten fliegen die Schneeeulen oft nach Süden. Manchmal kann man sie während dieser Wanderung entlang der Küsten und Seeufer mit viel Glück sehen. Oftmals kann man sie auch an Flughafen sehen, da diese offene Fläche ihr perfektes Jagdgebiet wieder spiegelt. Während der Brutzeit in der Arktis, baut die Schneeeule ein Nest in der Tundra auf den Boden, indem sie Löcher in den Boden kratzt.

Schneeeulen sind stark auf die Populationen der Beute angewiesen, die im Laufe der Zeit erheblich schwanken können. Infolgedessen sind Schneeeulen Nomadenvögel und fliegen oftmals in neue Gebiete, wo es noch genug Nahrung gibt. Das sorgt dafür, dass in manchen Jahren Schneeeulen viel früher weiter in den Süden fliegen, wo man sie dann leichter mal sehen könnte.

Schnee-Eule Verbreitung
Schnee-Eule in ihrem typischen Jagdrevier

Gelegentlich ziehen Schneeeulen dann weiter in Regionen, die noch südlicher liegen, als ihre normale Route. Im Jahr 1945 kamen sie sogar so weit südlich, dass sie im Norden der USA gesichtet wurden. Diese Besonderheiten konnte man mit einem Rückgang der Population von Lemmingen in Alaska beobachten.

Ernährung

Ernährung der Schnee-Eule

Während der Brutzeit fressen Schneeeulen meist Lemminge und Wühlmäuse. Doch sie fressen auch gerne Kaninchen, andere Nager und auch kleinere Vögel.

Verhalten

Im Gegensatz zu den meisten Eulen sind Schneeeulen hauptsächlich am Tag aktiv. Das heißt von Dämmerung zu Dämmerung. Doch manchmal jagen Schneeeulen auch nachts. Diese Anpassung lässt sich leicht mit ihrem Lebensraum erklären. In der Arktis sind die Tage extrem lang und die Nächte sehr kurz.

Werbung

Außerhalb der Brutzeit kann man Schneeeulen so gut wie nie hören. Das ändert sich wenn die Brutzeit beginnt. Männchen machen laute bellende Kre- oder Krek-Krek-Rufe. Weibchen geben ein lautes Pfeifen oder eine Art miauen von sch. Doch auch schreien können sie. So ein Schrei geht ordentlich ins Mark und kann noch von 10 Kilometer Entfernung gehört werden.

Fortpflanzung

Eine Schneeeulen Dame legt meist zwischen 5 und 10 Eier pro Jahr. Die Anzahl hängt mit dem Vorhandensein der Beute zusammen. Schneeeulen legen ihre 5cm großen Eier in Abständen von zwei Tagen. Damit sorgen sie, dass jeder Nachkomme unterschiedlich alt ist.

Jungtiere schlüpfen mit einem braunen Flaumkleid und sind etwa so groß, wie ein Hühnerei. Jungtiere im selben Nest sind unterschiedlich alt, wobei der Altersunterschied mehrere Wochen betragen kann. Die Küken wiegen bei der Geburt nur etwa 45 Gramm, aber wachsen schnell. Über den Daumen gepeilt kann man sagen, dass sie bis zu 3 Gramm Gewicht am Tag zunehmen. Nach 2 Jahren haben sie ihre ausgewachsene Größe erreicht und sind auch Fortpflanzungsfähig.

Werbung
Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.