9 Natürliche Feinde Von Krähen! Wer Frisst Krähen?

Krähen sind äußerst interessante und vor allem intelligente Vögel, die die Fähigkeit besitzen, sich mit Menschen anzufreunden und mit ihnen zu kommunizieren. Allerdings haben Krähen neben den typischen Fressfeinden, wie Falken und Eulen auch einige anderen natürliche Feinde.

Zu den wichtigsten Fressfeinden der Krähen gehören Waschbären, Adler, Eulen, Falken, Eichhörnchen und Menschen.

Lies weiter, um mehr über die natürlichen Fressfeinde der Krähen zu erfahren! Ich bin mir sicher, mit einigen natürlichen Feinden hast du nicht gerechnet.

Welche Vögel sind natürliche Feinde von Krähen?

Natürliche Feinde von Krähen
Krähen haben viele natürliche Feinde!

1. Eulen

Eulen sind die größte Bedrohung für Krähen, sogar noch mehr als Adler und Falken. Eulen haben die Tendenz, Krähen hinter ihrem Rücken aus dem Gebüsch anzugreifen. Wenn sich die Eulen auf die Jagd vorbereiten, verstecken sie sich hinter den Büschen.

Da Eulen nachtaktive Vögel sind, fällt es ihnen leichter, rastende Krähen in einem Schlafplatz auszumachen, sodass sie sie angreifen, wenn sie auf wenig Widerstand stoßen.

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie Eulen jagen und was sie genau fressen? Dann lies hier meinen Artikel über die Ernährung von Eulen!

2. Falken

Falken, einer der natürlichen Feinde der Krähen, greifen Krähen oft tagsüber an. Diese Raubvögel greifen vor allem junge Krähen an, insbesondere Nestlinge und Jungvögel. Aus diesem Grund erreichen nur sehr wenige junge Krähen das Erwachsenenalter.

3. Adler

Viele verschiedene Adlerarten gehören zu den natürlichen Feinden von Krähen. Diese Greifvögel greifen Krähen an, vor allem wenn sie nicht in ihrem Schwarm sind und am Boden bleiben.

In der Luft haben Krähen eine gute Chance, sich gegen Adler zu wehren. Werden sie aber am Boden oder auf dem Baum gefasst, war es das meisten mit ihnen.

4. Raben

Obwohl Krähen und Raben zur selben Familie gehören, sind Raben fast doppelt so groß wie Krähen. Daher sollte die Tatsache, dass Raben Krähen angreifen können, für die meisten Vogelkundler keine Überraschung sein. In der Regel liefern sich Raben und Krähen einen Zweikampf, während sie gemeinsame Beute jagen.

Raben neigen auch dazu, Kräheneier zu knacken und zu fressen. Dies führt dazu, dass die Krähen ihre Nestlinge und Eier noch besser schützen, sobald sie einen Raben in der Nähe entdecken.

Lies hier mehr über die Unterschiede von Raben und Krähen!

Welche Säugetiere sind natürliche Feinde von Krähen?

1. Waschbären

Waschbären gehören zu den typischen Räubern von Krähen. Sie können Krähen angreifen, töten und fressen, vor allem die Jungtiere: Nestlinge und Jungvögel. Wenn die Elternkrähen nicht in ihren Nestern sind, stehlen die Waschbären sehr gerne die Eier der Krähen.

Hier kannst du mehr über die Ernährung von Waschbären erfahren!

2. Katzen

Katzen sind mit die größte Gefahr für alle heimischen Vogelarten. Krähen gehören da natürlich auch zu und werden oft von Katzen gefressen. Obwohl Krähen recht groß sind, werden sie meist aus dem Hinterhalt erlegt.

Katzen sind schnell genug, um Krähen innerhalb von Sekunden auf dem Boden zu erlegen. Sie neigen auch dazu, die jungen Krähen und die Eier in einem Nest zu fressen, was sie zu einem starken Krähenjäger macht.

3. Eichhörnchen

Die winzigen und erstaunlich schnellen Eichhörnchen sind auch dafür bekannt, dass sie junge Krähen jagen. Aufgrund ihrer Größe kann man davon ausgehen, dass sie es nicht mit einer ausgewachsenen Krähe aufnehmen können. Deshalb haben sie es in erster Linie auf die Eier und Jungtiere der Krähen abgesehen.

Eichhörnchen können jedoch genauso leicht von einem Schwarm Krähen angegriffen und getötet werden. Das kann nicht nur passieren, wenn Eichhörnchen die Nestlinge von Krähen angreifen, sondern auch, wenn Krähen einfach nur hungrig sind.

4. Füchse

Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass ein Fuchs eine Krähe gefangen und gegessen hat. Das ist aber ziemlich ungewöhnlich. Übrigens können Füchse, wenn sie die Gelegenheit dazu haben, auch Krähen auf dem Boden, deren Nestlinge und ungeschlüpfte Eier erbeuten.

Hier kannst du mehr über die komplette Ernährung von Füchsen erfahren.

Weitere natürliche Feinde von Krähen

1. Schlangen

Verschiedene Schlangenarten fressen Krähen. In  Europa ist dies allerdings sehr selten, da wir hier nicht viele große Schlangen haben. In anderen Teilen der Welt sieht das allerdings anders aus.

Hier sind 8 Dinge, die du noch nicht über Schlangen wusstest!

Welche Tiere fressen Krähen-Eier?

Krähen beschützen ihre Jungen und Eier genauso hartnäckig wie andere Vögel. Alle Raubtiere finden jedoch einen Trick, um an ihre Nahrung heranzukommen. Die berüchtigtsten Räuber von Kräheneiern sind Schlangen, Katzen, Eichhörnchen, Waschbären und alle typischen Raubvögel.

Diese Raubtiere ernähren sich nicht nur von Kräheneiern, sondern auch von den Eiern anderer Vögel. Sie sind immer auf der Suche nach Krähen, die ihr Nest in Ruhe lassen, damit sie deren Eier angreifen und fressen können.

Wie wird man Krähen im Garten los?

Wie wird man Krähen los
Ein großer Krähen-Schwarm kann im Garten ganz schön nerven!

Es gibt keine dauerhafte Lösung gegen Krähen. Es gibt jedoch Schritte, mit denen du die Anzahl verringern kannst und die negativen Aspekte reduzierst. Hier sind einige Punkte, die du beachten solltest:

  • Mülltonnen sollten immer verschlossen sein
  • Lasse den Kompost nicht offen herumliegen
  • Lass keine Essensreste im Garten liegen
  • Habe nur Krähensichere Vogelfutterstellen
  • Biete den Krähen alternative Nahrung an

Krähen kommen vorbei, um eine leichte Mahlzeit zu bekommen. Wer würde das nicht tun? Sie durchwühlen oft Müll und Kompost, auf der Suche nach einem Snack. Vergewissere dich, dass dein Müll mit einem geeigneten Deckel versehen ist. Wenn sie nicht hineingelangen können, wird der Müll keine Krähen anziehen.

Krähen suchen gezielt Dinge wie Vogelfutterhäuschen auf, um an Nahrung zu kommen. Kaufe entsprechende Vogelfutterhäuschen, um zu verhindern, dass Krähen leicht das Futter stehlen können.

Das Anbieten von Futter für Krähen ist eine wunderbare Art der Koexistenz, denn man wird sie nie dauerhaft loswerden. Biete ihnen ihr eigenes Futter an, um sie davon abzuhalten, andere Vögel auf deinem Grundstück zu belästigen und sich an deinen Abfällen zu vergreifen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz-Einstellungen: Verarbeitungszwecke | Liste aller Drittanbieter | Gewählte Einstellungen widerrufen und Einwilligungsfenster beim nächsten Besuch neu laden |