Werbung

Kartoffeln in jeder gekochten Form sind für den Menschen eine großartige Quelle für verschiedene Vitamine, Proteine ​​und Ballaststoffe. Aber sind sie dann auch für Katzen gesund? Und dürfen Katzen überhaupt Kartoffeln essen?

Katzen sind natürliche Fleischfresser. Als solche stammt ihre Hauptnahrung aus Fleisch und Fleischnebenprodukten. Einige hochwertige trockene oder nasse Katzenfutter enthalten aber nicht nur Fleisch, sondern auch vegane Zutaten wie Öle und andere pflanzliche Nebenprodukte.

Werbung

Also können Katzen problemlos Kartoffeln fressen?

Die schnelle Antwort ist Ja und Nein!
Es hängt tatsächlich von der Art der Kartoffeln und der Art und Weise ab, wie sie zubereitet werden. Zum Beispiel sind Katzen gegenüber Süßkartoffeln ziemlich intolerant. Pommes Frites stellen auch eine Bedrohung für das Verdauungssystem Ihres Kätzchens dar. Und rohe Kartoffeln sind für Katzen absolut tödlich.

Dürfen Katzen rohe Kartoffeln essen?

Rohe Kartoffeln können für Katzen genauso giftig sein wie für Menschen. Die rohe Kartoffelpflanze enthält die giftige Chemikalie Solanin. Diese Chemikalie wirkt als Abwehrmechanismus für die wachsende Kartoffelpflanze und ist für alle Menschen und Tiere, einschließlich Katzen, giftig.

Werbung

Diese Chemikalie ist nicht nur in der Pflanze vorhanden, sondern befindet sich auch in der grünen Haut des reifenden Kartoffelgemüses. So sind rohe Kartoffeln und die Schalen einer rohen Kartoffel für Ihr Kätzchen absolut tödlich.

Wenn Sie also rohe Kartoffeln in Ihrem Haus aufbewahren, stellen Sie sicher, dass sie aus Sicherheitsgründen außerhalb der Reichweite Ihrer Katze liegen.

Wenn Sie merken, dass Ihre Katze rohe Kartoffeln gefressen hat, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen!

Werbung

Dürfen Katzen Süßkartoffeln essen?

Süßkartoffeln, auch die rohen, haben keine Solanin-Chemikalie. Die ASPCA hat die Süßkartoffeln als für Katzen ungiftig gekennzeichnet. Trotzdem können die Süßkartoffeln bei Katzen zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen. Katzen haben größere Schwierigkeiten, Kartoffeln zu verdauen als Menschen, und die Nährwerte von Süßkartoffeln sind für Katzen nicht so vorteilhaft wie für die Besitzer.

Hochwertiges Katzenfutter bietet alle nützlichen Nährstoffe, die Katzen benötigen, sodass Sie Ihren Fellball nicht zusätzlich mit Kartoffeln füttern müssen. Sollte die Katze sich aber ein Stück Süßkartoffel vom Teller gemopst haben, stellt dies aber kein ernstes Problem da. Beobachten Sie die Katze und sprechen Sie sich notfalls mit dem Tierarzt ab.

Werbung

Wenn aber die Katzen regelmäßig Süßkartoffeln fressen, kann dies ernsthaftere Probleme nach sich ziehen. Der übermäßige Konsum kann zu Fettleibigkeit und chronischen Magenproblemen führen.

Dürfen Katzen gekochte Kartoffeln essen?

Wenn rohe und süße Kartoffeln schlecht für Kätzchen sind, dürfen Katzen gekochte Kartoffeln essen?

Kartoffelpüree, gebackene oder gekochte Kartoffelmahlzeiten sind für Ihr Haustier absolut sicher. Einige Katzenfutter enthalten sogar Kartoffelzutaten. Gekochte Kartoffeln sind sicher, da die Giftstoffe beim Kochen oder Backen zerstört werden.

Werbung

Sie können dem Trockenfutter oder Dosenfutter Ihrer Katze von Zeit zu Zeit Kartoffelpüree hinzufügen, um ihr einen zusätzlichen Protein- und Ballaststoffschub zu verleihen, auch wenn dies nicht als Ersatz für Vitaminpräparate dienen sollte.

Sie sollten jedoch immer daran denken, dass die gekochten Kartoffel-Leckereien keine schädlichen Gewürze und Kräuter, künstlichen Zusatzstoffe und Chemikalien enthalten dürfen.

Bratkartoffeln sind nicht so sicher wie gekochte, pürierte oder gebackene Kartoffeln. Sie enthalten ungesunde Öle, Säuren und Fette, die Ihrem Kätzchen schaden. Gleiches gilt für Pommes – die künstlichen Aromen, Kräuter, Salze und anderen Zusatzstoffe in einer Tüte Pommes haben schlimme Folgen für Ihr kostbares Kätzchen.

Werbung
Werbung

0 Comments

Leave a Comment