Werbung

Die Hummel ist die größte und netteste Biene, aller Bienenarten- und ein Bestäubungschampion! Damit ist sie äußerst wertvoll für unsere Natur und unser Lebensraum. Wir beantworten einige häufig gestellte Fragen zur Hummel – und finden heraus, welche Blumen unsere dicklichen Freunde anziehen und wie sie überhaupt fliegen können.

Wie können Hummeln überhaupt fliegen?

Alleine in Europa gibt es etwa 45 verschiedene Hummelarten. Diese großen Bienen sind rund und sehen etwas dicklich aus, mit kurzen, stumpfen Flügeln.

Werbung

Deshalb fragen sich natürlich viele, wie diese großen runden Bienen so gut fliegen können. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, wie die winzigen Flügel die Hummeln in der Luft halten: Hummeln schlagen mit den Flügeln hin und her und nicht auf und ab. Anscheinend ähneln die Flügel der Hummeln eher einem Hubschrauberpropeller, als einem Flugzeug.

Das könnte Sie auch interessieren: Die größte Hummelart der Welt!

Stellen Hummeln Honig her?

Ja, aber nicht genug, um eine Quelle für den menschlichen Verzehr zu sein. Hummeln stellen nur winzige Mengen an Honig her. Gerade mal genug, um sie über ein paar Tage mit schlechtem Wetter zu bringen. Sie können etwa nur eine Woche lang Nahrung in ihrem Körper behalten, daher müssen sie regelmäßig Futter suchen, um zu überleben. Früh blühende Bäume und Sträucher wie Obstbäume, Blumen und Gebüsche sind besonders notwendig, um den neu entstehenden Königinnen Nahrung zu geben. Der ganze Bienenstock stirbt im späten Herbst ab und hinterlässt nur neue, verpaarte Königinnen, um im Frühjahr wieder neue Kolonien zu gründen.

Werbung

Können Hummeln stechen?

Hummeln stechen nur sehr selten zu, obwohl sie dazu in der Lage sind. Sie sind im Allgemeinen sehr fügsam. Sie bilden keine Schwärme wie andere Gemeinschaftsbienen und stechen nur, wenn sie wirklich provoziert werden.

Nur weibliche Hummeln haben Stacheln. Aber sie sind so gutmütig, dass es ein großes Unterfangen ist, wirklich gestochen zu werden. Eigentlich ist die einzige Situation in der Hummeln stechen, wenn ihr Nest in Gefahr ist.

Die Stacheln der Hummeln haben keinen Wiederhaken und bleiben deshalb nicht in der Haut stecken. Dafür kann eine Hummel dann aber auch mehrmals zustechen und stirbt nicht, wie eine Biene.

Schlafen Hummeln?

Ja natürlich! Oftmals kann man Weibchen außerhaln des Nestes schlafend finden. Denn manchmal werden die Temperaturen so kalt, dass es die Hummeln nicht mehr zurück schaffen und draußen übernachten müssen. Sie wird bis zum Morgen warten, um ihren Pollen zurück zum Nest zu bringen. Normalerweise finden Sie schlafende Hummeln unter Blumen oder sogar darin!

Wie kann ich Hummeln anlocken?

Wenn Sie einen Bienenmangel und damit auch kaum Hummeln in Ihrem Garten haben, sollten sie überlegen, ob Ihre Nachbarschaft in ihren Rasenflächen und Gärten viele Pestizide verwendet. Das könnte die Antwort darauf sein.

Werbung

Es gibt auch extra Blumensaaten, um Hummeln anzulocken. Wir empfehlen dieses hier.

Versuchen Sie zumindest, Pestizide aus Ihrem Garten zu entfernen. Es wurde gezeigt, dass eine Gruppe von Insektiziden, die Neonicotinoide genannt werden, eine verheerende Wirkung auf alle Arten von Bienen hat.

Lassen Sie einen Teil Ihres Gartens etwas wild und bürstig, um Nistplätze bereitzustellen. Mähen oder harken Sie dort nicht und lassen Sie einige Pflanzenstängel über den Winter stehen, damit die neuen Königinnen im Frühjahr Winterschlaf halten können und bald die Möglichkeit haben, neue Kolonien zu gründen.

Werbung
Werbung