Werbung

Wie viele Ziegenrassen gibt es?

Es gibt mehr als 200 anerkannte Hausziegenrassen (Capra aegagrus hircus). Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den Rassen, von Größe über Fellfarbe bis hin zum Verhalten. Eine Rasse ist sogar für ihre Ohnmachtstendenzen bekannt. Einige haben freche Ohren, während andere schlaff sind. Einige sind groß, andere sehen immer aus wie Zicklein.

Hier sind die 11 bekanntesten Ziegenrassen auf der Welt!

Werbung

1. Anglo-Nubische Ziege

Nubische Ziegen sind leicht an ihren langen, schlaffen Ohren und der konvexen “römischen Nase” zu erkennen. Aufgrund ihrer Herkunft im Nahen Ostens kann diese Rasse in heißeren Klimazonen leben, was für andere Milchziegen nicht möglich ist. Obwohl sie nicht so viel Milch pro Ziege produzieren wie andere Rassen, hat nubische Milch einen sehr hohen Fettgehalt. Diese Rasse wird auch für Fleisch oder sowohl für Fleisch, als auch für Milchprodukte gezüchtet.

2. Saanenziege

Saanen Goat

Die Saanen Ziege ist recht groß mit einer durchschnittlichen Körpergröße von bis zu 92 cm und produziert eine Menge Milch. Diese Ziegenrasse stammt aus der Schweiz und ist mittlerweile in mehr als 80 Ländern weltweit verbreitet. Die Saanen zeichnen sich durch weiße Haut und Fell aus. Die Ziege ist bekannt dafür, dass sie extrem weich ist und sich gut an andere Klimazonen gewöhnen kann. Des weiteren ist sie die produktivste Melkziege der Schweiz und eine der produktivsten der Welt.

3. Toggenburger Ziege

Die Toggenburg Ziege ist nach der Region St. Gallen in der Schweiz benannt, aus der sie stammt. Sie ist eine kleinere Ziegenrasse, obwohl die britische Variante tendenziell schwerer ist und mehr Milch produziert. Außerdem ist sie auch eine der produktivsten Melkziegen und liefert bis zu 2000 Liter Milch pro Jahr. Sie zeichnet sich durch ein besonders weiches Fell, kleine, aber aufrechte Ohren und weiße Markierungen auf ihrem braunen Fell aus.

Werbung

4. Myotonic Goat

Another kid

Die Myotonic-Ziege, welche allgemein als Ohnmachtsziege bezeichnet wird, hat ihren Namen von ihrer genetischen Störung Myotonia congenita, die dazu führt, dass sie sich versteift und “in Ohnmacht fällt”. Das passiert meist, wenn die Ziege erschreckt wird oder unter extremem Stress leidet. Es gibt eine Vielzahl von myotonischen Rassen und sie unterscheiden sich stark in ihren physikalischen Eigenschaften. Sie können zwischen 25 – 100 kg wiegen und sich in Breite, Farbe und Musterung unterscheiden.

5. Nigerianische Zwergziege

Der nigerianische Zwergziege sieht aus wie eine Miniatur-Ziege. Sie werden maximal 23,5 cm groß. Die Ziegenrasse stammte von einer Gruppe westafrikanischer Ziegen ab, die zwischen 1930 und 1960 aus Afrika in die USA importiert wurden. Ursprünglich wurde sie hauptsächlich in Zoos oder Streichelgehege gehalten, wurde dann aber zu einem domestizierten Showtier und später zu einer Melkziege. Der nigerianische Zwerg wird als gesellig und freundlich beschrieben und kann in jeder Farbe oder jedem Muster vorkommen. Selten habe Ziegen dieser Rasse sogar komplett blaue Augen.

6. Westafrikanische Zwergziege

Die Westafrikanische Zwergziege ist sehr bekannt – und weithin beliebt – für ihre Kleinwuchsform. Sie wurde ursprünglich aus einer Kombination von Zwergziegen in Großbritannien gezüchtet. Ihre Gliedmaßen sind nicht proportional zu ihrem Körper, wodurch ein kompaktes Erscheinungsbild entsteht. Beide Geschlechter können Hörner und Bärte haben, während das Kinnhaar bei Männchen deutlich länger wachsen kann.

7. American Lamancha

Lamancha goat?

Die Amerikaner LaMancha wurden in Oregon gezüchtet, aber die Wurzeln der Rasse lassen sich bis nach Spanien zurückverfolgen. Diese Ziegenrassen ist bekannt für ihre extrem kurzen Ohrmuscheln (den sichtbaren Teil des Außenohrs). Einige bezeichnen sie sogar als “ohrlos”; Der LaMancha kann jedoch eine von zwei Arten von Ohren haben: Gopher oder Elf. Gopher-Ohren sind kaum sichtbar, weil sie keinen Knorpel haben. LaManchas sind aufgrund ihres ruhigen und sanften Verhaltens ausgezeichnete Milchziegen und übliche 4-H-Projekte.

8. Alpine

Alpenziegen stammten aus den Schweizer Alpen, wurden jedoch meist in Frankreich gezüchtet. Sie werden auch als Alpenmilchziegen bezeichnet und weisen mit ihren geraden Profilen, aufrechten Ohren und Hörnern ein klassisches Ziegenbild auf. Sie sind klein bis mittelgroß, wobei die Tiere (Weibchen) etwa 35 kg wiegen und die Böcke mindestens 80 kg wiegen können. Landwirtschaftlich sind sie für ihre guten Melkfähigkeiten bekannt. Ihre Milch wird oft zu Sahne, Butter, Käse und Seife verarbeitet.

Werbung

9. Burenziege

Wenn man nach einem sparsamen Fleischtier sucht oder ein bisschen mehr Geld verdienen möchten, sollte man die Aufzucht von Burenziege. Ursprünglich in Südafrika gezüchtet, sind Buren heute eine der wichtigsten Fleischziegenrassen in den USA.

10. Spanische Ziege

Spanish Ibex

Als die Spanier im 16. Jahrhundert nach Amerika kamen, brachten sie Ziegen mit. Obwohl viele Ziegen in den USA spanische Abstammung haben, gibt es nur wenige reinrassige spanische Ziegen. Diese Fleischziegen sind ausgezeichnete Sammler und klettern auf einen Baum für das letzte Blatt, wenn sie müssen. Sie sind gute Mütter robust und resistent gegen viele Parasiten.

11. Der Kiko

KIKO GOAT

Diese Fleischziege aus Neuseeland ist leicht zu züchten, wächst schnell auf das Marktgewicht und beseitigt sogar Unkraut. Die Kiko-Ziegenrasse wurde in Neuseeland in den 1980er Jahren durch Kreuzung von Wildziegen mit Milchziegen entwickelt. Das Ziel war eine höhere Überlebensfähigkeit und Wachstumsrate. Die Rasse startete in den USA um das Jahr 2000, als die Züchter begannen, Kikos mit Burenziegen zu kreuzen, um die Fleischproduktion mit der Fähigkeit zur Mutter zu kombinieren.

Werbung
Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.