Werbung

Die teuersten Pferderassen werden meist für ihr Aussehen, ihre Sanftheit oder ihre Intelligenz geschätzt. Es wird selektiv gezüchtet, um die Blutlinien aufrechtzuerhalten und die gewünschten Eigenschaften zu erhalten. Jede Rasse hat unterschiedliche Eigenschaften und die Preise variieren stark.

Pferde waren treue Begleiter, unermüdliche „Arbeiter“ und legendäre Darsteller, in Filmen oder Zirkussen. In Kunst und Statuen, dargestellt mit oder ohne Reiter, inspirieren uns Pferde mit ihrer Form und Schönheit. Gewinnende Rennpferde haben ihren Besitzern Millionen eingebracht, und das Wetten auf die Pferde hat unzählige Vermögen gekostet. Hier sind die 10 teuersten Pferderassen der Welt!

Werbung

10. Andalusier

Der Preis für einen Andalusier kann zwischen 3.000€ und 45.000€ liegen. Wenn man aber ein besonderes Show – oder Rennpferd, mit einem guten Stammbaum kaufen möchte, sollte man aber mit mindestens 40.000€ rechnen.

Der spanische Andalusier gilt als eine der ältesten bekannten Rassen und wird auch als reine spanische Rasse bezeichnet. Es ist das Pferd, das mit Höhlenmalereien in dieser Region Spaniens in Verbindung gebracht wird. Napoleon wird der Diebstahl einiger dieser Pferde zugeschrieben, was zu der Verbreitung der Rasse in ganz Europa geholfen hat.

Andalusier, die seit Jahrhunderten vom Adel geschätzt werden, müssen nicht, wie viele denken, weiß sein (sie können auch grau oder braun sein, sogar fleckig. Sensibel, intelligent, agil und fügsam ergänzt sein dramatisches Erscheinungsbild seine natürlichen Leistungsfähigkeiten. Sie haben einen unverwechselbaren Gang und bewegen sich anmutig und dramatisch.

Werbung

9. Holsteiner

Preis: Zwischen 3.000€ – 50.000€

Diese Rasse ist zwar relativ selten, aber bekannt für ihre große Leistungsfähigkeit und für ihre gute Persönlichkeit. Ursprünglich als Mehrzweckpferd gezüchtet, kann die durchschnittliche Lebensdauer eines Holsteiners 35-40 Jahre betragen. Es ist eine Art deutsches Warmblutpferd mit kraftvollen und eleganten Eigenschaften und wurde für olympische Sportveranstaltungen angepasst. Es gilt als leichte Pferderasse, typischerweise unter 680kg, was ihnen bei der Geschwindigkeit sehr zu Gute kommt.

8. Vollblutaraber

Preis: Kann von weniger als 1.000€ bis zu 150.000€ oder mehr reichen. Zuchtstuten werden normalerweise für mehr als 30.000€ verkauft, aber ein Araber, der als Haustier oder für einen normalen Reiterhof gekauft wird, ist meist wesentlich günstiger.

Araber sind eine der ältesten existierenden Rassen und haben schon einen Legendenstatus erreicht. Sie werden sowohl für ihre Ausdauer als auch für ihre Gutmütigkeit geschätzt. Das Training ist für einen Araber unerlässlich und es braucht Zeit, ein junges Pferd richtig zu trainieren. Historisch gesehen wurde die Rasse in den späten 1800er und frühen 1900er Jahren als Kavallerie-Reittier bevorzugt, und Araber dominierten damals die Ausdauerfahrten. Sie wurden von der US-Armee bis weit in die 1940er Jahre gezüchtet.

7. Oldenburger

Black Oldenburger Stallion

Preisspanne: Von 4.000 bis ca. 500.000€. Elite-Zuchtstuten und Reitpferde werden normalerweise für mindestens 100.000€ verkauft.

Werbung

Diese aus Deutschland stammenden und nach Graf Graf Anton Gunther von Oldenburg, einem Dressurreiter, benannten Pferde wurden später als Kriegspferde gezüchtet und an Herrscher und Militärführer übergeben. Die Rasse wurde als elegante Reit- und Kutschpferde bekannt und war im Europa des 17. Jahrhunderts sehr gefragt. Heute sind Oldenburger sehr erfolgreich im Weltwettbewerb und erreichen gute Leistungen in der Dressur.

Physisch gesehen ist ein Oldenburg kompakt, aber kraftvoll, mit ziemlich kurzen Beinen, einem langen Hals und großen Hufen. Sie sind normalerweise schwarz, braun oder grau und zeigen ein ruhiges Verhalten.

6. Hannoveraner

Preis: Zwischen 7.000 und 100.000€

Werbung

Hannoveraner sind elegant und perfekt zum Trainieren. Die meisten sind ziemlich groß, mit starken Gliedmaßen und Rücken und einem kräftigen Körper. Sie sind elegante, athletische Rosse und werden als Showjäger mit einzigartiger Form geschätzt. Ursprünglich in Deutschland entwickelt, wurden sie einst in der Landwirtschaft sowie für Militär und Kutschen eingesetzt. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich Merkmale entwickelt, die die Rasse im Springreiten und in der Dressur auszeichnen.

5. Friese

Preisspanne: Zwischen 7.000 und 100.000€. Erwarten Sie, dass ein gut ausgebildetes Rassepferd etwa 40.000€ kostet, wobei Zuchthengste wesentlich höhere Preise erzielen.

Friesen, typisch schwarz mit langem Fell an den Füßen und fließenden Mähnen und Schwänzen. Die Pferde sind eine alte, ursprünglich aus dem niederländischen Friesland stammende Rasse. Sie sind mächtig und vielseitig und dienten als Reittiere für Ritter während der Kreuzzüge. Friesen, manchmal auch niederländische Traber genannt, wurden zur landwirtschaftlichen Nutzung nach Amerika gebracht. Sie sind gute Kutschpferde und einige zeichnen sich im Dressurwettbewerb aus.

Werbung

4. American Standardbred

Preis: Die durchschnittliche Preisspanne für ein Standardbred liegt zwischen 500 und 5.000 €.
Im Oktober 2019 wurde jedoch das Pferd Maverick für einen Rekordpreis von 1,1 Millionen US-Dollar versteigert.

Es ist vielleicht kein denkwürdiger Name für eine Rasse, aber das amerikanische Standardbred ist weltweit anerkannt. Die in Nordamerika entwickelte Rasse hat Blutlinien, die bis ins England des 18. Jahrhunderts zurückreichen. Standardbred-Pferde sind bekannt für ihre Trabrennen, entweder im Tempo oder im Trab.

Sie nehmen auch an anderen Show-Events teil und werden auf Reiterhöfen gehalten. Mit langen, muskulösen Körpern sind sie schwerer als Vollblüter. Sie sind kooperativ und gut für Anfänger.

3. Cheval de Selle Français

Harmonie

Preisspanne: Ungefähr 15.000€ bis in Millionenhöhe. Im Jahr 2013 wurde Palloubet d’Halong, eine Weltmeisterin , für 15 Millionen US-Dollar verkauft worden sein.

Werbung

Nach mehreren Jahrhunderten der Kreuzung wurde dieses neue französische Sportpferd erst 1958 als einzigartige Rasse anerkannt. Weiße Markierungen an den Unterschenkeln sind keine Seltenheit. Intelligente und athletische Selle Francais-Pferde, die für ihre guten Leistungen im Springreiten bekannt sind, schneiden auch in anderen Kategorien gut ab, und einige sind als Olympia- und Grand-Prix-Teilnehmer bekannt geworden.

2. Niederländische Warmblut

Preisspanne: Von etwa 4.000 bis zu mehreren Millionen Euro. Ein schwarzer Hengst namens Totilas wurde für rund 11 Millionen Euro an einen deutschen Trainer verkauft.

Das Niederländische Warmblut ist eine Premium-Leistungsrasse und ein großes, beeindruckendes Pferd mit einem guten Temperament. Die Größe, der Gang und das Verhalten der Rasse, die für das Springen und die Dressur gezüchtet wurden, verdienen bei den Weltreiterspielen und dem Grand-Prix-Wettbewerb häufig Bänder und Auszeichnungen. Aus diesem Grund ist das niederländische Warmblut eine der teuersten Pferderassen, die Sie kaufen können.

1. Englisches Vollblut

Preis: Die Spanne ist enorm: Pferde aus Top-Blutlinien können für mehrere Millionen verkauft werden.
Fusaichi Pegasus, der Kentucky Derby-Sieger von 2000, gilt als das teuerste Pferd der Geschichte und wurde für 70 Millionen US-Dollar verkauft.

Die 174 Nachkommen eines einzigen Vollblutvaters, Northern Dancer, wurden in den 1970er und 80er Jahren über einen Zeitraum von 22 Jahren für insgesamt 160 Millionen US-Dollar bei Keeneland Sales verkauft.

Das Englische Vollblut ist damit die teuerste Pferderasse der Welt!

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.