Werbung

Hamster sind ein beliebtes Haustier auf der ganzen Welt und werden bevorzugt in Haushalten mit Kindern gehalten. Meist sind dies aber nur die kleinen Arten der Hamster. In der freien Wildbahn gibt es auch weitaus größere Exemplare. Der größte von ihnen lebte früher zahlreich in ganz Europa auf Feldern und Koppeln. Heute ist er stark gefährdet und steht unter Artenschutz. Doch wie groß ist der größte Hamster überhaupt?

Der Feldhamster, oder auch Europäischer Hamster genannt, gilt mit einer Länge von 34 cm (+ 6cm Schwanz) und einem Gewicht von bis zu 650 Gramm als größter Hamster der Welt!

Werbung
European hamster

Aussehen

Ein typisches Aussehen bei einem Feldhamster ist schwer zu definieren, da die Fellfarben stark variieren. Am häufigsten haben sie aber eine dunkle Unterseite und eine braun/orangene Oberseite. An den Seiten befinden sich oft unregelmäßige weiße Flecken. Desweiteren sind die männlichen Hamster oft um einiges größer als die Weiblichen.

Wie man es bei Hamstern gewohnt ist, hat auch der größte Hamster der Welt die dicken Bäckchen als Markenzeichen und gut entwickelte Füße mit scharfen Krallen.

Der größte Hamster der Welt!
Der größte Hamster der Welt! (By katanski, Wikipedia)

Wo gibt es den größten Hamster der Welt?

Früher gab es ihn eigentlich in komplett Mittel- und Ost-Europa bis hin nach Russland und China. Auch in Westeuropa verbreitete er sich im Zuge der ausbreitenen Landschaft immer mehr. Am Rhein in Deutschland wurden 2000 Jahre alte Hamster Kochen gefunden! Noch bis vor 60 Jahren gab es eine ausgeprägte Population in Ost-Deutschland.

Werbung

Heutzutage ist der Feldhamster fast ausgerottet und er steht unter starkem Schutz.

Warum der starke Populationsschwund?

Im Grunde verstanden sich der größte Hamster der Welt und der Mensch noch nie sonderlich gut. Da der Feldhamster, wie der Name schon sagt, auf Landwirtschaftlich betriebenen Feldern lebte, hat er sich auch von dem Getreide ernährt. Ein Exemplar braucht, um über den Winter zu kommen ,knapp 2kg Nahrung. Außerdem neigen sie dazu ihre Vorräte lieber zu vergrößern als am Ende zu wenig zu haben. (Sprichwort: Nahrung hamstern)

Durch ihre Nahrungssuche erlitten die Bauern natürlich einen großen Verlust und sahen die kleinen Nagetiere eher als Plage an. Von nun an wurden Spezialisten damit beauftragt Feldhamster zu jagen. Es wurde außerdem in Mecklenburg Vorpommern auch Geld pro erlegtes Tier bezahlt.

Werbung

Aus diesem Grund ist die heutige Population extrem klein und sie sind nur noch äußerst selten in der Natur zu finden.

Werbung

0 Comments

Leave a Comment