Werbung

Elefanten sind wohl einer der beeindruckendsten Tiere der modernen Zeit. Kein Wunder, so gelten diese sanften Riesen, als einer der größten und schwersten Landtiere der Welt! Doch wie viele Elefantenarten gibt es überhaupt auf der Welt?

Auf der Welt gibt es insgesamt 2 Elefantenarten: Den Afrikanischen Elefant und den Asiatischen Elefanten. Diese kann man aber noch in Unterarten klassifizieren, welche oft den Namen ihres Lebensraum tragen. Aber auch vom Aussehen unterscheiden sich diese Elefantenarten deutlich.

Werbung

Unterarten des Afrikanischen Elefants

1. Afrikanischer Buschelefant (Loxodonta africana)

Die größere der beiden in Afrika vorkommenden Elefantenarten, der afrikanische Busch- oder Savannenelefant (Loxodonta africana), ist in Afrika weiter verbreitet als der Waldelefant. Dieser Elefant ist das schwerste und größte Landtier der Welt. Der Buschelefant kann bis zu 10,4 Tonnen wiegen und eine Schulterhöhe von 4 Meter erreichen. Ihre extrem großen Ohren, mit denen überschüssige Wärme abgestrahlt wird, sind eine ihrer ausgeprägtesten Eigenschaften. Sie haben auch längere Stoßzähne als andere Elefantenarten, welche bei beiden Geschlechtern wachsen.

2. Waldelefant (Loxodonta cyclotis)

Der afrikanische Waldelefant (Loxodonta cyclotis) lebt in den Wäldern des afrikanischen Kongobeckens. Obwohl ursprünglich angenommen wurde, dass es sich um dieselbe Art, wie bei dem afrikanischen Buschelefant handelt, ergaben genetische Studien signifikante Unterschiede zwischen beiden. Solche Studien zeigten auch, dass sich die beiden vor etwa 2 bis 7 Millionen Jahren getrennt entwickelten. Daher werden sie als separate Elefantenarten klassifiziert.

Unterarten des Asiatischen Elefants

1. Sri Lanka Elefant (Elephas maximus maximus)

Der Sri Lanka Elefant (Elephas maximus maximus) ist eine der drei Unterarten des asiatischen Elefanten. Diese Elefanten sind die größten unter den asiatischen Elefanten-Unterarten und erreichen eine Schulterhöhe von 2 bis 3,5 m, ein Gewicht zwischen 2.000 und 5.000 kg. Die Sri Lanka Elefanten sind dunkler als die beiden anderen Unterarten und die Depigmentierungsflecken auf ihrer Haut sind deutlicher als die der anderen. Nur 7% der männlichen Elefanten tragen Stoßzähne.

Werbung

Die Elefanten werden als gefährdet eingestuft, da ihre Population im letzten Jahrhundert drastisch zurückgegangen ist und ihre Reichweite aufgrund der starken Entwaldung ebenfalls stark eingeschränkt ist.

2. Indischer Elefant (Elephas maximus indicus)

Der auf dem asiatischen Festland beheimatete indische Elefant (Elephas maximus indicus) ist eine von drei Unterarten des asiatischen Elefanten. Dieser Elefantentyp erreicht eine Schulterhöhe von 2 bis 3,5 m, wiegt zwischen 4.000 und 5.000 kg. Die Haut des indischen Elefanten ist heller als die des Sri Lanka Elefanten, aber dunkler als die der Sumatra-Unterart. Weibchen sind kleiner als Männchen und haben keine oder nur kurze Stoßzähne.

Die indischen Elefanten werden derzeit von der IUCN als gefährdet eingestuft. Wilderei, Verlust von Lebensräumen, Entwaldung, Fragmentierung von Lebensräumen, Verfolgung durch Menschen sowie Straßen- und Schienenunfälle bedrohen das Überleben dieser Elefanten.

3. Sumatra Elefant (Elephas maximus sumatranus)

Tankahan, Sumatran Elephant

Der auf der Insel Sumatra beheimatete Sumatra-Elefant (Elephas maximus sumatranus) ist eine Unterart des asiatischen Elefanten. Diese Elefanten erreichen eine Schulterhöhe zwischen 2 und 3,2 m und wiegen zwischen 2.000 und 4.000 kg. Die Elefanten besitzen 20 Rippenpaare und unterscheiden sich von den beiden anderen asiatischen Elefanten-Unterarten durch eine hellere Hautfarbe. Verlust, Entwaldung und Fragmentierung des Lebensraums sowie Wilderei bedrohen das Überleben des Sumatra-Elefanten. Sie sind laut IUCN vom Aussterben bedroht.

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.