Werbung

Riesige Tierwanderungen gehören zu den inspirierendsten Ereignissen der Natur. Ob mit dem Flügel, der Flosse oder dem Huf, die Entfernung, die einige Kreaturen auf der Suche nach einem neuen Lebensraum zurücklegen, durchbricht das Unvorstellbare.

Wanderungen spielen auch eine wichtige Rolle in unseren natürlichen Ökosystemen – sie sind die Venen und Arterien von Mutter Erde – und sie erinnern daran, dass fast alle Lebensräume der Welt miteinander verbunden sind. Hier sind 9 Tierwanderungen, die du unbedingt kennen solltest!

Werbung

9. Meeresschildkröten

Diese charismatischen Meeresbewohner unternehmen unglaubliche Wanderungen im offenen Meer, um Futter zu finden und ihre Eier abzulegen.

Wissenschaftler haben einige Lederschildkröten registriert, die zwischen Indonesien und der Westküste der Vereinigten Staaten und Kanadas über den Pazifischen Ozean reisen und mehr als 15.000 Kilometer zurücklegen. Eine ihrer beeindruckendsten Leistungen ist es, zum Strand zurückzukehren, an dem sie geboren wurden. Eine Meeresschildkröte namens Yoshi schwamm über zwei Jahre 35.000 Kilometer. Zwei Mitarbeiter des Oceans Aquarium ließen Yoshi nach 20 Jahren Aufenthalt frei. Dort wurde sie einst wegen einem gebrochenen Panzer eingeliefert.

8. Großlibellen

Libellen sind zu immensen Tierwanderungen fähig, aber bis 2009 hatten Wissenschaftler keine Ahnung, wie weit sie wirklich reisen. Experten entdeckten eine 14.000 bis 18.000 Kilometer lange Libellenwanderungsroute, die sich von Indien über die Malediven, die Seychellen, Mosambik, Uganda und wieder zurück erstreckte. Eine winzige Art hat eine Reichweite von 8.000 Kilometer Flug am Stück.

Werbung

Unglaublich, die epische Migration erstreckt sich über vier Generationen von Libellen, wobei jede Generation ihre Rolle auf der Reise spielt, ähnlich wie bei einem Staffellauf. Es ist leicht die längste Insektenwanderung, die jemals entdeckt wurde. Die Libellen scheinen den Regenfällen zu folgen, von der Monsunzeit in Indien bis zur Regenzeit im östlichen und südlichen Afrika.

7. Gnus

Die vielleicht sichtbarste Tierwanderung ist die Reise der Gnuherden Afrikas, die jährlich millionenfach auf der Suche nach grüneren Weiden unterwegs sind. Millionen von Gnus wandern jedes Jahr zusammen durch die Savannen.

Die Wanderung ist eines der größten Naturschauspiele, da die Herden von Krokodilen befallene Flüsse überqueren, während Löwen im hohen Gras in der Nähe herumtollen. Über 250.000 Gnus werden auf dem Weg Opfer hungriger Raubtiere und anderer Gefahren von Migrationsreisen wie Ertrinken, Hunger und Krankheit.

Afrikas riesige Savanne könnte ohne die Wanderungen nicht existieren, und die Erhaltung dieser Lebensraumkorridore ist für das Überleben dieses Gebiets und seiner Kreaturen von entscheidender Bedeutung.

6. Monarchfalter

Die jährliche Monarchfalterwanderung erstreckt sich über 6.000 Kilometer und ist möglicherweise die farbenfrohste Wanderung in der Natur. Der am weitesten verfolgte Monarch flog an einem Tag knapp 500 Kilometer. Die Monarchenfalterwanderung umfasst drei bis vier Generationen und überqueren gelegentlich den Atlantik.

Werbung

Monarchenfalter leben auch in Australien und Neuseeland, wo sie Wandererschmetterlinge genannt werden.

5. Rentier

Nordamerikas Rentier-Populationen wandern am weitesten von allen Landsäugetieren. Eine Reise, die jährlich mehr als 1500 Kilometer umfassen kann. Diese Entfernung ist erheblich geringer, als die in der Vergangenheit gereisten Entfernungen von 6.000 Kilometer. Ein Teil dieser Reduzierung ist auf verbesserte Daten aus dem GPS-Tracking zurückzuführen, und der Rest ist leider auf den Klimawandel zurückzuführen, der auch den Zeitpunkt der Migration verändert.

Die Herden der wandernden Tiere können auf beeindruckende Zahlen anwachsen – mit 197.000 Mitgliedern der Porcupine-Rentiere-Herde – die nur mit den großen Gnuwanderungen Afrikas konkurrieren können. Im Winter reisen sie zur leichteren Nahrungssuche in Waldgebiete und wandern im Sommer zu weiteren Grünflächen.

Werbung

4. Lachs

Lachse reisen auf beeindruckende Weise Hunderte von Kilometern im Süßwasser im Landesinneren und bis zu 1.000 Kilometer im Meer während ihrer Wanderung zu Futterplätzen. Bei ihrer Rückkehr in ihre Brutgebiete werden sie sogar Tausende von Metern stromaufwärts schwimmen.

Sie machen all diese Navigation hauptsächlich, indem sie das Erdmagnetfeld als Kompass verwenden. Wenn sie sich Laichgebieten nähern, nutzen sie ihren Geruchssinn, um ihren Weg nach Hause zu finden.

3. Fledermäuse

Obwohl nicht alle Fledermausarten wandern, tun dies diejenigen, die saisonal reisen, auf spektakuläre Weise. Die massereichste Säugetierwanderung der Welt ist die jährliche Reise der strohfarbenen Fruchtfledermäuse Sambias. Während der Wanderung bedecken erstaunliche 10 Millionen Fledermäuse die Luft, während sie reisen, um sich von ihren Lieblingsfrüchten im Mushitu-Sumpfwald zu ernähren.

Werbung

2. Robben

Robben wandern über weite Strecken, um Nahrung zu finden. Pelzrobben schwimmen jedes Jahr um ein Viertel der Welt. Seeelefanten machen eine jährliche Migrationsreise von mindestens 20.000 Kilometer und verbringen während dieser Zeit etwa 250 Tage auf See. Weibchen verbringen jedes Jahr unglaubliche 300 Tage auf See.

1. Haie

Einige Haiarten reisen jedes Jahr Tausende von Kilometern durch offenes Wasser und durchsuchen den Ozean nach Nahrung. Andere Haie wandern täglich vertikal von tieferem Wasser zu flacherem Wasser, um Nahrung zu suchen oder sich aufzuwärmen.

Der Weiße Hai ist ein Fernreisender, von denen einige innerhalb eines Jahres die Reise über den Indischen Ozean zwischen Südafrika und Australien und wieder zurück unternehmen.

Der größere, aber sanftere Walhai ist ein weiterer bekannter Migrant, der eine 24.000 Kilometer Reise unternimmt. Die Migration des gefährdeten Walhais zwischen dem Ostpazifik und dem westlichen Indopazifik erschwert die Naturschutzaktivitäten, da man kein festes Schutzgebiet festlegen kann.

Werbung
Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.