Werbung

Chamäleons sind bekannt für ihre großen Augen und ihre Fähigkeit, die Farbe zu ändern. Tatsächlich sind ihre farbenfrohen Transformationen so ikonisch, dass der Begriff “chamäleonartig” oft verwendet wird, um jemanden zu beschreiben, der sich gut einfügt. Chamäleons sind jedoch nicht die Tarnmeister, wie wir vielleicht glauben. Ihre Farbveränderungen dienen ganz anderen Zwecken, die im Zusammenhang mit Eigenwerbung und sozialen Interaktionen stehen.

Hier sind die Antworten auf die 7 meist gestelltesten Fragen des Internets über Chamäleons!

Werbung

Wie viele Chamäleons Arten gibt es?

Es gibt 202 verschiedene Arten von Chamäleons, von denen 2/3 auf Madagascar leben. In den letzten 25 Jahren wurden insgesamt 44 neue Arten entdeckt oder neu eingeordnet. Darüber hinaus wurden einige Arten „aus der Synonymie wiederbelebt“, da sie mit anderen Arten gruppiert worden waren, sich jedoch seitdem als separate Arten herausgestellt haben.

Was ist das größte und kleinste Chamäleon der Welt?

Eines der größten Chamäleons ist das Parson-Chamäleon. Es kommt nur auf der Ostseite Madagaskars vor und kann mehr als 60 Zentimeter lang werden. Ein Teil seiner Länge ist auf seine lange Schnauze zurückzuführen, die etwa 20 bis 30 Zentimeter seiner Körpergröße betragen kann.

Brookesia micra gilt als das kleinste Chamäleon der Welt und passt auf die Spitze eines Streichholzes. Ein männliches B. micra wurde nur auf einer winzigen Insel in der Nähe von Madagaskar gefunden und 2012 erstmals beschrieben. Es ist etwa 30 Millimeter von der Nase bis zum Schwanz und nur 16 Millimeter von der Nase bis zum Boden.

Werbung

Wie bewegen sich Chamäleons fort?

Chamäleons verlassen sich auf ihre Zehen und Schwänze, um sich durch die Bäume und Büsche zu navigieren. Wie die meisten Eidechsen haben Chamäleons fünf Zehen, die aber überdurchschnittlich weit auseinander stehen. An ihren Vorderfüßen befinden sich die beiden äußeren Zehen in einer Konfiguration, die drei inneren Zehen in einer anderen Gruppe. Die Zehen an den hinteren Füßen sind in der entgegengesetzten Kombination. Sie benutzen diese Zehengruppen wie Daumen und Finger, um Äste zu greifen, wenn sie sich fortbewegen.

Die meisten Chamäleons haben auch Greifschwänze, mit denen sie Gegenstände wie Äste festhalten können, um ihnen beim Klettern zu helfen. Im Gegensatz zu vielen Eidechsen, die verletzte oder abgetrennte Gliedmaßen nachwachsen lassen können, können Chamäleon das nicht und sind daher anfällig für Verletzungen.

Warum ändern Chamäleons ihre Farbe?

Warum ändern Chamäleons ihre Farbe?

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Chamäleons ihre Farbe ändern, um sich in ihren Hintergrund einzufügen. Die natürliche Färbung eines Chamäleons reicht dafür aber schon komplett aus. Die meisten Chamäleons haben bereits die Farben von Blättern, Rinde, Zweigen oder Sand.

Untersuchungen legen stattdessen nahe, dass sie aufgrund ihrer Stimmung und ihrer sozialen Interaktion ihre Farbe ändern. Männchen werden leuchtende Farben annehmen, um Frauen während der Balz zu beeindrucken oder andere Männer abzuschrecken.

Auch die Theorie, dass sie die Farbe ändern, um ihre Körpertemperatur zu regulieren, ist möglich. In helleren Farben wird nicht so viel Wärme im Körper aufgenommen und das Chamäleon kühlt sich ab.

Werbung

Wie funktionieren die Augen von Chamäleons?

Die Augen der Chamäleons sind einzigartig unter Reptilien. Sie haben schuppige kegelförmige Augenlider mit sehr kleinen, runden Öffnungen für ihre Pupillen. Chamäleons können jedes Auge einzeln drehen, um sich auf zwei verschiedene Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Es wird seit langem angenommen, dass ihre Augen unabhängig voneinander arbeiten, sodass Chamäleons einen Panoramablick auf die Umgebung haben.

Wie lang ist die Zunge von einem Chamäleon?

Die Zunge eines Chamäleons ist etwa doppelt so lang wie sein Körper. Wenn es ein Insekt sieht, entfaltet das Chamäleon seine klebrige Zunge mit einer solchen Geschwindigkeit, dass das Insekt beim Fangen völlig unvorbereitet ist.

Die Forscher analysierten ein Hochgeschwindigkeitsvideo von Dutzenden von Chamäleons, die Insekten fressen. Die Zunge des Rhampholeon spinosus erzeugte eine 264-mal höhere Spitzenbeschleunigung als die Erdbeschleunigung. National Geographic erklärt, dass die Zunge des Chamäleons in nur einer Hundertstelsekunde von 0 auf 97 Kilometer pro Stunde beschleunigen könnte, wenn es sich um ein Auto handeln würde.

Werbung

Sind Chamäleons vom Aussterben bedroht?

Laut der Roten Liste der IUCN sind viele Arten von Chamäleons gefährdet. Der Calumma-Tarzan und das bizarre Chamäleon in Madagaskar sind beide aufgrund von Bedrohungen wie Bergbau, Holzeinschlag und landwirtschaftlicher Landnutzung vom Aussterben bedroht. Das Tigerchamäleon auf den Seychellen, das riesige Klingenhornchamäleon aus Ost-Usambara in Tansania und das Blattchamäleon von Decary in Madagaskar sind auch vom Aussterben bedroht.

Aber nicht alle Arten sind bedroht. Viele der 202 Arten haben auch stabile Populationen. Dennoch wenn wir Menschen weiter zu die Welt zerstören, kann auch das sich ziemlich schnell ändern.

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.