Motten werden oft eher als Schädling, als als Quelle für Schönheit angesehen, und die tristen, grauen Arten, die am häufigsten vorkommen, tragen wenig dazu bei, diese Haltung zu verändern.

Wie viele Mottenarten gibt es überhaupt auf der Welt? Es gibt rund 160.000 einzigartige Mottenarten, und viele haben farbenfrohe Eigenschaften, die denen ihres nahen Verwandten, des Schmetterlings, Konkurrenz machen. Es gibt kleine & unauffällige Mottenarten, bis hin zu großen Exemplaren, die größer als eine menschliche Hand werden können. Viele sind auch extrem farbenfroh, um Raubtiere abzuschrecken.

Hier sind 25 Mottenarten, die du auf jeden fall schon mal gesehen haben solltest.

1. Kometenfalter

Comet Moth

Mit einer Flügelspannweite von fast 20 cm ist der Kometenfalter (Argema mittrei) einer der größten Motten der Welt. Er ist ein Mitglied der riesigen Seidenmotten, einer Familie von Motten, die Seide in Raupenform produzieren, um ihre Kokons zu konstruieren. Der Falter hat einen dicken, haarigen Körper, gefiederte Antennen und markante Augenflecken, um Raubtiere zu verschrecken. Auch als madagassische Mondmotte bekannt, kommt sie nur in Madagaskar vor. Aufgrund des Verlusts des Lebensraums gilt er als gefährdet, obwohl schon einige in auch in Gefangenschaft nachzüchten

2. Taubenschwänzchen

Das Taubenschwänzchen sieht den kleinsten Vögeln der Welt, die Kolibris, relativ ähnlich. Interessanterweise gibt es in Mittel-Europa so gut wie keine echten Kolibris. Aus diesem Grund hielten auch noch eine lange Zeit Europäer, die Kolibri-Vögel für Insekten.

3. Lindenschwärmer

Lime Hawk-moth

Der Lindenschwärmer (Mimas tiliae) ist eine mittelgroßeMottenart mit einer Flügelspannweite von etwa 7,6 cm. Er ist in ganz Europa, Asien und Nordafrika zu Hause und hat eine Reihe grüner Markierungen auf seinen Flügeln, die ihm helfen, sich in seinem Waldlebensraum besser einzufügen. Männchen der Art sind normalerweise kleiner als die Weibchen, haben aber buntere und auffälligere Farben.

4. Actias luna

Die Luna-Motte ist sicherlich eine der spektakulärsten Kreaturen der Erde. Mit einer Flügelspannweite von bis zu 17 cm nimmt dieser massive Flieger die östliche Hälfte Nordamerikas ein. Die Larven der Luna-Motte fressen Laubbaumblätter. Die Raupe kann fast 10 cm lang werden, kurz bevor sie in die Puppe übergeht. Die Puppe kann den ganzen Winter über ruhen und im Frühjahr fängt die Mottenart dann an zu schlüpfen.

5. doppelt gefleckte Sphinxmottes

Twin-spotted Sphinx Moth - Smerinthus jamaicensis

Die doppelt gefleckte Sphinxmotte (Smerinthus jamaicensis) ist mit einer bemerkenswerten Ausnahme in der Liste, da sie nicht besonders bunt ist. Während ihr Körper und die Vorderflügel braun sind, hat sie rote Hinterflügel mit markanten blauen und schwarzen Augenflecken. Man kann sie in ganz Nordamerika finden. Es gibt sie quasi in Alaska, aber auch im warmen Florida. Im Larvenstadium ernährt es sich hauptsächlich von Obstbäumen wie Äpfel und Kirschen.

6. Brauner Bär

Die Brauner Bär Motte lebt in kalten Klimazonen auf der gesamten Nordhalbkugel. Überall dort, wo es kühl und stark bewaldet ist. Die auffälligen Muster auf den Flügeln dieser Motte schrecken die Raubtiere ab, da diese denken, dass die Motten giftig sind. Die Raupen neigen dazu, Pflanzen zu essen, die Toxine enthalten, wodurch sie Gifte in ihrem Körper ansammeln können.

7. Oleanderschwärmer

Der Oleanderschwärmer (Daphnis nerii) hat eine Flügelspannweite von etwa 7,6 cm. Er ist am bekanntesten für seine Flugfähigkeit und wenn er über Blumen schwebt, um sich von Nektar zu ernähren, wird es leicht für einen Kolibri gehalten. Des weiteren ist er auch als armeegrüne Motte bekannt und hat ein komplexes Tarnmuster, das von grün über weiß bis lila reicht. Diese Mottenart kommt in Asien, Afrika und auf den Hawaii-Inseln vor, wo sie allerdings vom Menschen eingeführt wurde, um dort gefährdete Pflanzen zu bestäuben.

8. riesige Leopardenmotte

Die riesige Leopardenmotte (Hypercompe scribonia) sieht fast wie ein schwarz-weißer Edelstein aus und lebt im Osten Nordamerikas. Sie ist für ihre für ihre 24-Stunden-Paarungszeit bekannt. Die Raupen dieser Motte sehen extrem „haarig“ aus, mit Hunderten von schwarzen Borsten. Die Flügelspannweite der riesigen Leopardenmotte beträgt etwa 5 cm.

9. Io Motte

Die Io-Motte (Automeris io) ist eine farbenfrohe Art, die in weiten Teilen Kanadas und der USA vorkommt. Sie hat große, dramatische Augenflecken mit weißen Akzenten, die fast wieder das Licht reflektieren. Während die Männchen hauptsächlich gelb sind, haben weibliche Motten rote Vorderflügel und kleinere Antennen. In ihrer Raupenform ist sie hellgrün und mit giftigen Stacheln bedeckt, die bei Berührung Giftstoffe freisetzen.

10. Labkrautschwärmer

Walstropijlstaart

Der Labkrautschwärmer (Hyles gallii) ist ein weiterer beeindruckender Flieger mit starken, gestreiften Flügeln, die sich über 7,5 cm erstrecken können. Sein Verbreitungsgebiet umfasst den Norden der Vereinigten Staaten und Kanadas und er kann sogar die eisigen Temperaturen des Polarkreises überleben. Er ist nach der Galium-Pflanzenfamilie benannt, von der er sich als Raube meist ernährt.

11. Japanischer Eichenseidenspinner

Chinese Oak Silkmoth

Der japanische Einchenseidenspinner (Antheraea yamamai) ist dafür bekannt, seltene und teure Tussar-Seide herzustellen, ist aber auch aufgrund ihres Aussehens eine verblüffende Art. Er hat große, farnähnliche Antennen und hellbraune Flügel, die bis zu 15 cm breit werden können. Mann konnte ihn ursprünglich nur in Japan finden, doch wegen der hochqualitativen Seide, wurde er schnell auch nach Europa und Nordamerika exportiert. Dort entkamen einige Exemplare der Gefangenschaft und gründeten einige Populationen in der Wildnis.

12. Mittlerer Weinschwärmer

Der mittlere Weinschwärmer (Deilephila elpenor) ist besonders in Europa und Asien verbreitet, kommt aber am häufigsten im Vereinigten Königreich vor. Im Gegensatz zu den meisten bestäubenden Motten, die tagsüber fressen, bleibt er nachtaktiv und hat eine hervorragende Nachtsicht entwickelt. Er kann sogar die Farbe einer Blume nur mit Mondlicht als Lichtquelle erkennen.

Die Mottenart hat sich entwickel, ihre auffälligen Farben nicht nur als Motten sondern schon als Raube zu tragen.

13. Kaffeebiene Hawkmoth

Clearwing coffee hawk moth _MSN7626-2a

Der Kaffeebiene Hawkmoth (Cephonodes hylas), auch bekannt als Kaffeebienen-Falkenmotte oder durchsichtige Falkenmotte, ist in Afrika, im Nahen Osten, in Asien und in Australien weit verbreitet. Er ist einzigartig für seine transparenten, schwarz gefütterten Flügel und seinen mehrfarbigen Körper, der von gelb über braun bis grün reicht. Als Raupe ernährt er sich meist von Kaffeepflanzen und verfügt über ein Horn am hinteren Ende, ein häufiges Merkmal von Falkenmottenlarven.

14. Herkulesspinner

Hercules moth (Coscinocera hercules)

Ein weiblicher Herkulesspinner (Coscinocera hercules) wurde als die größte Motte der Welt mit der größten registrierten Flügeloberfläche aller Insekten und einer Flügelspannweite von 27 cm ausgezeichnet. Er ist in Nordaustralien und Neuguinea beheimatet. Diese riesigen Exemplare haben sich nicht zufällig entwickelt – Studien zeigen, dass große Flügel mit langen Schwänzen Motten helfen können, Fledermäusen zu entkommen, indem sie die Aufmerksamkeit von wichtigeren Körperteilen ablenken und das Sonar stören.

15. Linienschwärmer

White-lined Sphinx Moth

Der Lienienschwärmer (Hyles lineata) ist eine weitere Falkenmotte, die für ihre fliegenden Fähigkeiten bekannt ist, die an Kolibris erinnern. Das auffälligste Merkmal sind die weißen Linien, auf die in seinem Namen Bezug genommen wird und die sowohl die Flügel als auch den Bauch bedecken. Er kommt in den meisten Teilen Nord- und Mittelamerikas vor und ernährt sich von einer Vielzahl von Pflanzen und Blumen. In seiner Raupenform ist er bekannt dafür, dass er sich in großen Gruppen versammelt, die sogar ganze Bäume und Sträucher entlauben können.

16. Kleines Nachtpfauenauge

Emperor Moth

Die Kleines Nachtpfauenauge Motte (Saturnia pavonia) ist eine große, braune Mottenart, die in ganz Europa vorkommt. Sie ist das einzige Mitglied der Saturniidae-Familie, zu der die meisten der größten und schönsten Mottenarten gehören, welche auf den Brittischen Inseln lebt. Ihr einheitliches braunes Aussehen wird durch einen schwarz-orangefarbenen Augenfleck auf jedem seiner vier Flügel hervorgehoben. Männchen fliegen tagsüber und sind viel aktiver als Weibchen, die es vorziehen, bei Tageslicht tief in der Vegetation zu liegen.

17. Pfauenspinner

Saturniid Moth (Rothschildia aurota)

Der Pfauenspinner ist eine weitere riesige Seidenmottenart und eine der größten in Südamerika mit einer Flügelspannweite von 15 – 19 cm. Er ist eine von vielen ähnlichen Arten auf dem Kontinent, was das Fehlen eines gemeinsamen Namens erklären könnte. Dank seiner Flügelspannweite und Färbung ist er auch eine beliebte Art bei Hobbyzüchtern und dafür bekannt, dass er in Gefangenschaft leicht zu züchten ist.

18. Schmetterlingsmotte

Madagascan sunset moth (Chrysiridia rhipheus), Vohimana reserve, Madagascar

Wie die Kometenmotte ist auch die madagassische Schmetterlingsmotte (Chrysiridia rhipheus) ein farbenfrohes Exemplar, welches nur in Madagaskar endemisch ist. Sie ist jedoch nicht so groß wie die Kometenmotte mit einer Flügelspannweite von nur 7,5 cm. Die hinteren Flügel weisen eine Vielzahl von Farbtönen ,sowie mehrere markante Schwänze auf. Sammler sind so begeistert von ihrem schönen Aussehen, dass sie jetzt des öfteren in Gefangenschaft für den internationalen Schmetterlingshandel gezüchtet wird.

19. Cecropia-Motte

Die Cecropia-Motte (Hyalophora cecropia) ist Nordamerikas größte Mottenart mit einer Flügelspannweite von bis zu 17 cm. Wie andere riesige Seidenmotten kann sie nicht essen und überlebt als erwachsene Motte nur zwei Wochen. Die Bevölkerung ist anfällig für Schädlingsprobleme – ein Parasitoid namens Tachinidenfliege wurde zur Bekämpfung exotischer Zigeunermotten eingeführt, war jedoch so wirksam, dass er auch einheimische Mottenpopulationen betrifft.

20. Falsche Tigermotte

False Tiger Moth (Dysphania militaris, Geometrinae, Geometridae)

Die falsche Tigermotte (Dysphania militaris) ist eine der Mottenarten, die am häufigsten für einen Schmetterling gehalten wird, möglicherweise aufgrund ihrer hellen Färbung. Aber trotz ihrer leuchtenden Farben teilt sie die Eigenschaften, die Motten von Schmetterlingen trennen, einschließlich gefiederter Antennen, eines dickeren Bauches und größerer Schuppen an seinen Flügeln. Sie ist in Südostasien heimisch und hat eine Flügelspannweite von etwa 8-9 cm.

21. rosige Ahornmotte

Die rosige Ahornmotte (Dryocampa rubicunda) ist eine der kleinsten der großen Seidenmotten, eine Mottenfamilie mit mehr als 2.300 Mitgliedsarten. Sie zeichnet sich durch ihre helle Färbung aus, mit einem kräftigen gelben Körper, rosa Beinen und rosa und gelb gestreiften Flügeln. Diese Mottenart ernährt sich meist von Ahornblättern in Raupenform, woher sie auch ihren Namen bekommen hat. Große Gruppen von Raupen können leicht einen Baum kahl fressen, obwohl dies dem Wirtsbaum keinen Schaden zufügt. Wie andere große Seidenmotten überlebt sie als ausgewachsenes nur wenige Tage bis zu zwei Wochen und es fehlen die zum Essen notwendigen Mundteile.

22. Nordamerikanischer Seidenspinner

Ein weiterer Saturniidae auf dieser Liste ist der Nordamerikanischer Seidenspinner, welcher für seine coolen Farben bekannt ist. Seine Flügel tragen rosa, blau, gelb, braun, rot und grau. Diese Motte kommt in den Vereinigten Staaten in Nicht-Wüstenregionen vor.

23. Jakobskrautbär

Der Jakobskrautbär stammt ursprünglich aus Teilen Europas und Asiens. Er wurde jedoch weltweit verbreitet, um Unkraut-Jakobskraut zu bekämpfen. Diese Mottenart gehört zur selben Familie wie Goldrute, die giftige Verbindungen enthält. Der Jakobskrautbär fliegt nur tagsüber, wo seine leuchtend roten Flügel die Raubtiere auf ihre Toxizität aufmerksam machen.

24. Schneebeer-Clearwing

Snowberry clearwing moth - on lantana

Man kann diese Mottenart sehr leicht verwechseln. Sie ähnelt mehr Hummel viel mehr als einer Motte. Sie stammt aus den östlichen Vereinigten Staaten und Kanada und hat klare Flügel, was bei Motten extrem ungewöhnlich ist. Diese Tagesmotte ist eine Freude an der evolutionären Konvergenz.

25. Kohleule

Die Kohleule ist ein Hauptschädling für alle Brassicas. Wussten Sie, dass Kohl, Grünkohl, Rosenkohl und Brokkoli technisch alle die gleichen Pflanzenarten sind? Nun, die Kohleule frisst sie alle gern. Diese generalistische Mottenart lebt fast überall im Norden der Welt. Neben den oben genannten Lebensmittel, frisst sie auch noch Mohrrüben, Kartoffeln und Tomatenpflanzen. Für Landwirte sind sie wohl nicht die beliebteste aller Mottenarten.