Werbung

Liger Fakten

Als Liger bezeichnet man einen Hybrid aus einem Löwen und Tiger. Dafür nimmt man einen männlichen Löwen und einen weiblichen Tiger. Ligers existieren nur in Gefangenschaft, da sich die Lebensräume der Elternarten in freier Wildbahn nicht überlappen. Sie werden typischerweise viel größer als beide Elternarten.

Wenn man einen männlichen Tiger mit einem weiblichen Löwen kreuzt, entsteht ein Tigon. Diese sind wesentlich kleiner als die Liger.

Werbung

Liger Spezification

Lebensraum:Nicht in freier Wildbahn möglich
Ort:Zoos & Private Haltung
Lebensdauer:15 – 25 Jahre
Größe:3 bis 3,6 Meter Länge
Gewicht:320 – 550 kg
Fellfarbe:braun mit Tigerstreifen
Nahrung:Rehe, Wildschwein etc.
Geschwindigkeit:max. 80 km/h

Ligers sind eher ein Löwe als ein Tiger. Sie sind groß, muskulös und männliche Liger haben eine Mähne wie ein männlicher Löwe, sind aber oft kürzer als die ihres Vaters. Sie haben oft feine Tigerstreifen, die von ihrer Mutter geerbt wurden. Ligers schwimmen gern, genau wie Tiger (Löwen mögen kein Wasser), und sie sind auch sehr kontaktfreudig, genau wie Löwen.

Der Liger ist kein neuer Hybrid, da er aus dem frühen 19. Jahrhundert in Indien stammt. Der Name wurde erfunden, um die Kreatur in den 1930er Jahren zu beschreiben. Der Liger ist bereits 1798 in der Kunst erschienen, als eine Farbtafel ihn darstellte.

Liger

Interessante Liger Fakten

1. Der Liger ist die größte bekannte Katze der Welt.

Männliche Liger können eine Länge von bis zu 3,6 Meter erreichen, was sie ein wenig größter macht, als Tiger oder auch Löwen. Das Gewicht einen Ligers ist aber wesentlich beeindruckender! So wurde der Liger “Hercules” 2013 als größte Katze der Welt bekannt. Er war nicht übergewichtig und wog trotzdem unglaubliche 422 kg.

Werbung

2. Es gibt nur an die 100 Exemplare von Ligern.

Wie viele Liger es exakt auf der Welt gibt, ist nicht bekannt. Schätzungen zu Folge gibt es nur ca. 100 Stück zur Zeit. Die meisten davon (ca. 30 Stück) leben in der USA in privater Hand. Auch in China und Russland gibt es noch weitere Exemplare. Auch in Deutschland sind ca. 3-5 Liger in privater Hand, oder in Zoos.

3. Liger neigen zu “Gigantius” während Tigons eher an Kleinwüchsigkeit leiden.

Tierarten haben ein natürliches Hormon, das verhindert, dass sie ihre Eltern übermäßig überwachsen. Eine leichte Mutation kann das Hormon unterdrücken oder gar nicht vorhanden machen. Bei Löwen ist es jedoch die Löwin, die das Hormon trägt, um das Wachstum zu stoppen. So führt ein männliches Löwengen in Kombination mit einem weiblichen Tiger zu einer viel größeren Katze in Form eines Tigers.

4. Liger haben oft ein Problem mit Übergewicht.

Da Liger nur in privater Hand gehalten werden, haben sie nie den Auslauf und die Bewegung, die sie eigentlich benötigen. Sie werden meist in Käfigen und Gehegen gehalten, wo eine Bewegungsfreiheit, wie ein Freiheit, einfach nicht möglich ist. Aus diesem Grund leiden viele Liger an Übergewicht.

Werbung

5. Der Liger ist der bekannteste Katzen Hybrid.

Der Liger ist wohl die bekannteste Kreuzung von Wildkatzen. Es gibt aber auch noch weit mehr, wie den Tigon, Litigon etc. Der Litigon zum Beispiel ist eine seltene Kreuzung aus Löwe und Tigon.

6. Liger haben extreme Wachstumsschübe im jungen Alter.

Liger

Liger wachsen unglaublich schnell, wenn sie noch jung sind. Danach wachsen sie relativ langsam weiter. Dieses ungleiche Verhältnis im Wachstum, kann für eine große Anzahl an gesundheitlichen Problemen sorgen.

Werbung

7. Liger leben überdurchschnittlich lang.

Da Liger nur in Gefangenschaft vorkommen, leben sie meist weitaus länger als ihre freilebenden Verwandten. Für Liger wird gesundheitlich und nahrungsmäßig gesorgt, was für freilebende Löwen und Tiger nicht machbar ist.

8. Liger sind sehr schnell.

Die Größe von Ligern hält sie nicht ab, unglaublich schnell zu sein. Sie sind genauso, wenn nicht sogar schneller, als Löwen und man hätte keine Chance vor ihnen wegzulaufen.

9. Liger ähneln Löwen.

Liger

Da ein Liger die hybride Nachkommenschaft eines Löwen und eines Tigers ist, weist er von beiden Elternteilen viele verschiedene Merkmale auf. Der Liger hat jedoch weit mehr Eigenschaften vom Löwen-Elternteil als vom Tiger-Elternteil.

Werbung

10. Ihr Gebrüll ähnelt des der Löwen.

Auch Liger haben dieses berühmte “roarww” eines männlichen Löwens und sind auch sehr gesprächig.

11. Die meisten Liger waren Unfälle.

Die Menschen begannen erst in den letzten Jahrzehnten Liger aktiv zu züchten. Vorher waren die meisten Liger meist ein Unfall in Zoos oder privaten Haltungen. Heutzutage werden sie meist als Attraktion für Wildparks und Zoos gezüchtet.

12. Löwen und Tiger begegnen sich eigentlich nicht in freier Wildbahn.

Normalerweise treffen Löwen und Tiger nie in der Natur aufeinander. So können Liger eigentlich gar nicht entstehen, doch es gibt einen Ort, wo es möglich wär. Im indischen “Gir Forest” könnten beide Raubkatzen aufeinander treffen, doch bis jetzt gab es noch keinen Liger. Forscher gehen aus, dass diese Kreuzung auch nur entsteht, wenn es keine anderen Paarungsmöglichkeiten gibt.

Werbung
männlicher Liger
Männlicher Liger

13. Liger haben kein schwaches Immunsystem.

Für menschengemachte Züchtungen gilt meist das Vorurteil, dass sie ein schwaches Immunsystem haben. Doch dies gilt nicht für Liger. Ihr Immunsystem ist genau so stark, wie das der Löwen und Tiger.

14. Die Tiger-Mutter benötigt Hilfe bei der Geburt.

Da Liger-Babys um einiges größer sind als normale Tiger-Babys, benötigt die Tiger Mutter meistens Hilfe bei der Geburt. Manchmal sogar einen Kaiserschnitt.

15. Liger zu züchten gilt als unethisch.

Der Naturschutzwissenschaftler Luke Dollar argumentiert, dass jede Kreuzung zwischen Großkatzenarten unethisch ist und das Ergebnis von Gier oder verantwortungsloser Zucht ist.

Werbung

0 Comments

Leave a Comment