Werbung

Man kann von Insekten halten, was man will. Viele finden sie eklig und mögen sie nicht. Doch so gut wie jeder, liebt schöne Schmetterlinge.

Wie viele Schmetterlingsarten gibt es?

Es gibt 17.500 Schmetterlingsarten auf der Welt und fast 4000 verschiedene in Mitteleuropa. Leider sind viele entweder gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Die Gründe dafür sind eindeutig; Neben dem Klimawandel und der Zerstörung von Lebensräumen, gibt es auch viele Sammler, die Unmengen für seltene Schmetterlinge bezahlen. Außerdem können einige Schmetterlinge, die auf fragile Lebensräume angewiesen sind, nicht mehr die Nahrung finden, die sie benötigen.

Werbung

Oftmals werden aber Schmetterlinge aber in der Diskussion über den Artenerhalt vergessen. Aus diesem Grund sind hier 11 seltene Schmetterlingsarten, die du unbedingt kennen solltest!

1. Luzon-Pfauenschwalbenschwanz

06.11.10 Luzon Peacock Swallowtail

Der Luzon-Pfauenschwalbenschwanz (Papilio chikae) wurde 1965 auf Luzon, einer Insel im Norden der Philippinen, entdeckt. Dieser Schmetterling bevorzugt Höhen von über 1500 Metern und ist relativ groß mit schwarzen, grünen, roten, blauen und sogar violetten Schuppen. Aufgrund seiner begrenzten und bedrohten Reichweite ist der Luzon-Pfauenschwalbenschwanz sehr stark gefährdet.

2. Königin-Alexandra-Vogelfalter

Queen Alexandra's Birdwing (Ornithoptera alexandrae) (1)

Mit einer Flügelspannweite von etwa 30 cm ist der Königin-Alexandra-Vogelfalter (Ornithoptera alexandrae) der größte Schmetterling der Welt. Es lebt nur in den Wäldern der Provinz Oro im Osten Papua-Neuguineas und hat nur wenige Raubtiere, ist aber aufgrund der Zerstörung des Lebensraums stark gefährdet. Die Schmetterlingsart wurde 1906 nach Königin Alexandra von Dänemark benannt.

Werbung

3. Metallschmetterling von Lange

Lange's Metalmark

Es gibt nicht mehr als ein paar hundert dieser zerbrechlichen, wunderschönen Metall-Schmetterlinge (Apodemia mormo langei) auf der Welt. Das liegt daran, dass sie nur in dem Sandgebiet leben, das auf Sanddünen am südlichen Ufer des Sacramento beschränkt ist. Dort fressen sie nur Buchweizenblätter. Sowohl ihr Lebensraum als auch ihre Nahrung wurden durch menschliche Besiedlung stark verringert. Glücklicherweise ist der Lebensraum dieser Schmetterlingsart jetzt Teil des Antioch Dunes National Wildlife Refuge.

4. Der blaue Morpho von Menelaos

Diese Schönheit des Regenwaldes lebt in den tropischen Gebieten Lateinamerikas, von Mexiko bis Kolumbien. Blaue Morphos (Menelaos Blue Morpho) leben nur etwa 115 Tage und verbringen die meiste Zeit damit, die Früchte zu finden und zu essen, die sie zum Überleben benötigen. Neben natürlichen Raubtieren wie dem Jacamar-Vogel leidet der blaue Morpho unter dem Verlust des Lebensraums und dem Interesse menschlicher Sammler.

5. Palos Verdes Blau

Palos Verdes Blue Butterfly Release

Palos Verdes Blaue Schmetterlinge (Glaucopsyche lygdamus palosverdesensis) gehören zu den seltensten Schmetterlingen in den Vereinigten Staaten. Sie waren nur auf der kalifornischen Halbinsel Palos Verdes beheimatet und fast ausgestorben. Im Jahr 2020, ließen die Stadt Rancho Palos Verdes und das Palos Verdes Land Conservancy über tausend blaue Schmetterlinge und Raupen von Palos Verdes frei, um die Arten wieder zu bevölkern.

6.  Chimaera-Vogelflügel

Chimaera Birdwing (Ornithoptera chimaera)

Wie andere Vogelflügel ist auch der Chimaera-Vogelflügel (Ornithoptera chimaera) sehr groß und schön. Er lebt hoch in den Bergen Neuguineas und gilt als “nahezu ausgestorben”. Diese Schmetterlingsart ernährt sich hauptsächlich vom Nektar des Hibiskus, einer ungewöhnlichen und schönen Blume.

7. Bhutanitis lidderdalii

Rarest of the rare - Mystical Bhutan Glory

Es steht außer Frage, dass der in Bhutan und Indien beheimatete Bhutanitis lidderdalii spektakulär ist. Aber ist er auch gefährdet oder nur selten? Während asiatische Schmetterlingsexperten sagen, dass diese Schmetterlingsart infolge der Zerstörung von Lebensräumen einen dramatischen Bevölkerungsverlust erlitten hat, finden westliche Experten diese Arten weiterhin.

Werbung

8. Zebrafalter

Der erstaunliche Zebrafalter (Heliconius charithonia) hat eine ungewöhnlich große Reichweite; Sie sind in ganz Süd- und Mittelamerika, Texas, Florida und darüber hinaus zu finden. Im Sommer wandern sie auch in andere Teile der USA aus. Die Streifen der Zebrafalters helfen, Raubtiere abzuhalten, ebenso wie ihre Gewohnheit, in sehr großen Gruppen von 60 oder mehr zu leben.

9. Island Swallowtail

The Schaus Swallowtail

Diese mittelgroßen Schönheiten können an einem Tag mehr als 8 km fliegen. Der Island Swallowtail war einst in den Hartholz-Hängemattenlebensräumen in Südflorida verbreitet, gilt heute jedoch aufgrund des Verlusts des Lebensraums und des Einsatzes von Pestiziden als extrem gefährdet.

10. Inselmarmorschmetterling

Island marble butterfly

Der seit 1908 ausgestorbene Inselmarmorschmetterling (Euchloe ausonides insulana) wurde 1998 bei einer Untersuchung wiederentdeckt. Der Inselmarmorschmetterling lebt nur auf den San Juan Islands im US-Bundesstaat Washington und ist als gefährdete Art eingestuft.

Werbung

11. Teinopalpus imperialis

Kaiser-i-Hind (Teinopalpus imperialis), Male.

Sie müssen den östlichen Himalaya besuchen, um den Kaiser-i-Hind-Schmetterling (Teinopalpus imperialis) mit dem Spitznamen “Der Kaiser von Indien” zu finden. Es gibt mehrere verwandte Schmetterlingsarten in der Region, während er der mit Abstand der Seltenste ist. Diese Schmetterlinge bewegen sich mit hoher Geschwindigkeit entlang der Baumwipfel in hohen Gebirgshöhen, aber selbst ihre abgelegene Lage reicht nicht aus, um sie vor Wilderern zu schützen.

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.