Werbung

Die meisten Vögel sind heute viel kleiner und ehrlich gesagt weniger furchterregend als ihre Vorfahren. Aber ihr schrulliges Gefieder, ihre Schnäbel und Markierungen können manchmal echt seltsam aussehen. Leider sind viele der Vögel auf dieser Liste aufgrund des hohen Wilderungsgrades gefährdet, was uns umso mehr Grund gibt, ihre verführerischen Muster und charmanten Verhaltensweisen zu schätzen.

Hier sind 10 extrem komische Vögel, die du gesehen haben musst.

Werbung

1. Rhinozerosvogel

Der in Südostasien beheimatete Vogel verbringt seine Tage damit, durch die Regenwälder der Berge zu streifen und einen falschen Schnabel über dem eigentlichen Schnabel zu haben. Es ist eigentlich kein zweiter Schnabel: Es ist ein kleines rot-orangefarbenes Horn, mit dem die Stimme verstärkt wird, sodass jeder im ganzen Wald ihn schreien hören kann. Der Rhinozerosvogel hat auch eine besonders unhöfliche Paarungsgewohnheit, bei der das Männchen das Weibchen im Wesentlichen in einem Baumstamm gefangen hält, nachdem es ein Ei gelegt hat (normalerweise mit Schlamm) und nur ein kleines Loch darin gelassen hat, damit er es füttern kann . Sie muss übrigens auch aus diesem Loch kotieren.

2. Eulenschwalm

Ist das eine Eule? Nein, es ist keine Eule. Er sieht einfach aus wie eine Eule und hat einen Mund, der dem eines Frosches ähnelt. Der Eulenschwalm ist viel schwächer als eine Eule, daher ist es gut, dass seine Spezialität die Tarnung ist. Er fügt sich direkt in die Bäume ein und macht es unglaublich schwer, in freier Wildbahn zu erkennen. Diese süßen Vögel paaren sich fürs Leben und verlassen so gut wie nie ihren Lebensraum.

3. Prachtfregattvogel

Magnificent Frigatebird

Fregattvögel sind eine Familie von Amseln, die riesige Schnäbel haben und deren Männchen alle gigantische Gularbeutel besitzen.

Werbung

Der prächtige Fregattvogel wird seiner Beschreibung gerecht, da er einen riesigen, leuchtend roten Gularbeutel hat, der einen großen Teil seines Körpers einnimmt. Obwohl das Aussehen der Vögel super schön sein mag, ist ihr Verhalten nicht so – sie sind dafür bekannt, dass sie versuchen, andere Vögel dazu zu bringen, ihr Futter wieder zu erbrechen, damit sie sich daran erfreuen können.

4. Hoatzin

Hoatzin

Der Hoatzin hat ein unverwechselbares Gefieder, aber einen noch dolleren ausgeprägteren Geruch, der dem Vogel den Spitznamen „Stinktiervogel“ gegeben hat. Dies liegt daran, dass der Vogel seine Nahrung, wie eine Kuh verdaut.

Der Geruch scheint auch potenzielle Raubtiere, einschließlich Menschen, abzuwehren. Der Vogelruf klingt auch ein bisschen wie eine Krähe mit einer Erkältung. Sein Platz auf dem Stammbaum der Vögel ist nicht bekannt, da es kaum nahe Verwandten von ihm gibt.

5. Helmkasuar

Wenn es einen Vogel auf der Liste gibt, dem Sie in freier Wildbahn nicht begegnen möchten, ist dies der Helmkasuar, der größte Vogel der Gattung Kasuar. Sie leben in Australien und Oceana gehören zur größeren Familie der Laufvögel – Riesenvögel wie Emus, Strauße, Rheas und die viel kleineren Kiwis.

Der Helmkasuar ist bekannt für seine Territorialität und kann, wenn er provoziert wird, seine großen Krallen verwenden, um Menschen zu verstümmeln oder sogar zu töten. Ein Teil des tödlichen Schlags wird durch ihre Geschwindigkeit erreicht, die nur ein Haar über 60 km/h pro Stunde übertrifft. Kombiniere das mit einer scharfen Kralle und du hast ein extrem gefährlichen Vogel.

Werbung

6. Kea

Der Kea ist nicht besonders beliebt bei den Menschen. Der in Neuseeland endemische Papagei ist als Schädling bekannt, da er dazu neigt, in Rucksäcken und anderen menschlichen Gegenständen zu wühlen und kleine Stücke und Futter zu stehlen. Es wurde auch berichtet, dass die 50 cm großen Vögel von Zeit zu Zeit sogar Nutztiere jagen. Sie zeigen sogar Anzeichen von Werkzeuggebrauch, was sie zu einem der bemerkenswert intelligentesten Vögel auf der Liste macht.

7. Schuhschnabel

Der Schuhschnabel hat wohl den markantesten Schnäbel im Vogelreich, welcher ein wenig, wie alte Schuhe aussieht. Die Kiefermuskeln und der verhärtete Schnabel helfen dabei, gefangene Beute leicht zu zerstückeln. Er ernährt sich hauptsächlich von Fischen, wobei gelegentlich Amphibien, Reptilien und sogar kleinere Vögel auch verspeist werden.

8. Langlappen-Schirmvogel

Long-wattled Umbrellabird

Dieser komische Vogel, der ausschließlich an den Küsten Kolumbiens und Ecuadors zu finden ist, hat auf seinem Kopf ein wirklich besondere Frisuer. Besonders Männchen haben eine ziemlich große “Mütze” auf, mit der sie Weibchen begeistern wollen . Die einzigartige Art gilt als anfällig, obwohl laufende Erhaltungsbemühungen sie hoffentlich am Leben erhalten können.

Werbung

9. Blaufußtölpel

Der Blaufußtölpel ist ein beliebter Vogel, dessen Verbreitungsgebiet sich aus den Küsten und dem Pazifik Mittel- und Südamerikas zusammensetzt. Der Vogel hat ein markantes blaues Gesicht und Füße.

Die Vögel jagen in Gruppen und tauchen manchmal auf der Suche nach Fischen in den Ozean. Der Name Tölpel stammt nicht von einer Ähnlichkeit mit der menschlichen Anatomie, sondern von der Ungeschicklichkeit des Vogels an Land, die sich vom spanischen Wort „Bobo“ ableitet, was grob übersetzt „Clown“ bedeutet.

10. Kalifornischer Kondor

In der Wildnis ausgestorben, hat sich der größte nordamerikanische Vogel dank umfangreicher Erhaltungsbemühungen seitdem prekär erholt. Obwohl er weit entfernt mit anderen Geierarten verwandt ist, ist es das letzte überlebende Mitglied der Gattung Gymnogyps, was es zu einem einzigartigen Exemplar macht.

Werbung

Der Vogel besitzt seine seltsame Glatze, um die Hautfarbe als Reaktion auf seine Umgebung zu ändern, wobei er eine Art visuelle Sprache verwendet, die dem Tintenfisch, einem Beispiel für konvergente Evolution, nicht unähnlich ist.

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.