Werbung

Die dunkle, kalte Hochdruckumgebung des tiefen Ozeans hat eine Vielfalt von Meereslebewesen geschaffen, die wenig Ähnlichkeit mit Tieren haben die in flacheren Gewässern leben. Während die Tiefsee Tiere sich durch komische Dinge an das Leben in der Tiefsee angepasst haben – wie Lichtorgane, fehlende Augen und Hörner – haben diese 10 Tiefseetiere eines gemeinsam: Sie sind absolut bizarr.

10. Riesenasseln

Giant Isopod

Der hohe Wasserdruck hat dieses massive Krabbeltier aufgewühlt – vielleicht etwas wörtlich. Die Größe der Riesenassel ist nur ein Beispiel für das, was Wissenschaftler als “Tiefseegigantismus” bezeichnen – wenn Tiere, die tief im Ozean leben, ein Vielfaches der Größe ihrer Verwandten im Flachwasser haben. In der Tiefsee sorgt das Gewicht von Tausenden von Metern Wasser über dem Kopf für eine hohe Hochdruckumgebung. Wissenschaftler vermuten, dass dieser Tiefseedruck, die Nahrungsmittelknappheit in der Tiefsee oder die kalten Temperaturen größeren Kreaturen wie dem riesigen Asseln einen Vorteil auf dem Meeresboden verschaffen.

Werbung

9. Dumbo-Tintenfisch

Dumbo Octopus

Der seltsame, entzückende Tiefsee-Dumbo-Tintenfisch ist nicht der Name einer einzelnen Art, sondern bezieht sich auf eine ganze Gattung von Regenschirmkraken. Als Gruppe leben Dumbo-Tintenfische (Grimpoteuthis) bekanntermaßen über 5000 Meter tief und tiefer als alle anderen Tintenfische. Das Tier nutzt seine charakteristischen ohrähnlichen Klappen zum Schwimmen.

8. Typhlonus nasus

Bevor dieser “gesichtslose Fisch” während einer wissenschaftlichen Expedition im Jahr 2017 wieder auftauchte, war er seit dem 19. Jahrhundert, nicht mehr dokumentiert worden. Der Fisch (Typhlonus nasus) erhielt seinen gruseligen Namen erst kürzlich durch das Fehlen erkennbarer Augen, augenähnlicher Nasenlöcher und eines unterirdischen Mundes, die zusammen das Erscheinungsbild eines normalen Fischgesichtes maskieren. Obwohl die schlangenartige Form eines Aals ähnelt, ist das seltsame Tiefseetier ein wahrer Fisch. Das Tier ist eng mit dem ähnlich schlangenförmigen Perlfisch verwandt.

7. Zigarrenhai

The Diminutive and Sneaky Cookiecutter Shark

Die Bissspuren, die dieser kleine, selten anzutreffende Hai hinterlassen, sind in der Regel die beste Art und Weise, wie Wissenschaftler die Art untersuchen können. Die Hauptnahrungsquelle des Zigarrenhais ist jedoch der Tintenfisch, den er als Ganzes konsumiert. Die Haie wurden über 3000 Meter tief gesehen, werden jedoch normalerweise nachts von flachen Schleppnetzen gefangen, was darauf hindeutet, dass diese Haiart nachts an die Oberfläche aufsteigen kann.

Werbung

6. Pazifischer Blackdragon

Pacific Blackdragon

Der schlanke schwarze Körper der weiblichen pazifischen Blackdragon ermöglicht es den Fischen, sich in der Dunkelheit der Tiefsee zu verstecken. Dies ermöglicht es ihm für seinen charakteristischen Angriffsstil im Hinterhalt gut geeignet zu sein. Mit einem leichten Lichtorgan, das am Kinn baumelt, lockt der aalähnliche Fisch Beute an. Männliche pazifische Blackdragons sind nicht mit diesen Besonderheiten ausgestattet, viel kleiner als weibliche und haben sogar nicht die Fähigkeit, sich selbst zu ernähren. Stattdessen leben die Männchen gerade lange genug, um sich zu vermehren.

5. Posthörnchen

Das Posthörnchen(Spirula spirula) ist treffend nach den zarten spiralhornartigen Muscheln benannt, die der Tintenfisch erzeugt. Der seltene Tintenfisch wurde erstmals 2020 in seinem natürlichen Lebensraum von einer Kamera festgehalten. Das jüngste Filmmaterial überraschte jedoch Wissenschaftler, die erwarteten, dass die schwimmenden hornartigen Muscheln des Tintenfischs auf die Meeresoberfläche ausgerichtet sein würden. Stattdessen zeigt das Video den Tintenfisch, der in die entgegengesetzte Richtung arbeitet, mit schwimmenden Hörnern nach unten.

4. Vampirtintenfisch

Der wissenschaftliche Name dieses Tiefsee Tieres ist Vampyroteuthis infernalis, was wörtlich bedeutet “Vampirkalmar aus der Hölle”. Das Tier ist technisch gesehen kein Tintenfisch oder Tintenfisch, aber es ist eng mit beiden verwandt. Und während der Vampirkalmar tatsächlich kein Blut trinkt, deuten seine dunkelrote Farbe und die umhangartigen Klappen darauf hin, dass das Tier eine Seite aus Bram Stokers Dracula herausgenommen hat.

3. Japanische Riesenkrabbe

Die japanische Riesenkrabbe (Macrocheira kaemferi) weist die größte Beinspannweite aller Arthropoden auf und erstreckt sich von Klaue zu Klaue bis zu 3,81 Meter. Die langbeinige Krabbe lebt bis zu 475 Meter tief, nutzt jedoch seichtes Wasser zum Laichen. Das Tiefseetier gedeiht bei den kalten Temperaturen in den Tiefen des Ozeans.

2. Panzerknurrhähne

Peristedion 27 IX 11 dive 2 835 m sm

Der gepanzerte Robin oder die gepanzerten Knurrhähne (Satyrichthys lingi) sind die Tiefseeversion eines Fisches, der im flacheren Wasser häufig vorkommt. Sowohl die Tiefsee- als auch die flachen Arten vom Panzerknurrhähne verwenden ihre Brustflossen, um über den Meeresboden zu kriechen, was extrem gruselig aussieht. Die Tiefsee-Version des Fisches ist auch flacher als andere Arten und verleiht dem Fisch ein ungewöhnliches, fremdartiges Aussehen.

Werbung

1. Koboldhai

goblin-shark

Dieser seltene Tiefseehai ist so bizarr, dass er kaum wie ein Hai aussieht. Der Koboldhai (Mitsukurina owstoni) hat eine lange Schnauze, mit der elektrische Felder in der Dunkelheit des tiefen Ozeans erfasst werden. Wenn die Beute in der Nähe ist, kann der Koboldhai seine Kiefer über die Länge seiner Schnauze hinaus strecken, um einen Angriff im Stil eines Hinterhalts auszuführen.

Werbung

Disclaimer

Die Seite Rekordtiere.de ist Teilnehmer der Affiliate Programme von Amazon, Zooroyal und Zooplus. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie entstehen natürlich keine Mehrkosten.